Lade Inhalte...

Innviertel

Erratum: Es geht nicht um die genannte Person

Von OÖN   12. September 2019 07:03 Uhr

BRAUNAU. Personelle Veränderungen im Stadtamt Braunau – leitende Posten wurden interimistisch besetzt

Im vorwöchigen Bericht über die Rückkehr des pensionierten Finanzdirektors Karl Probst ins Stadtamt Braunau wurde eine falsche Person als Vorgängerin genannt.

Bei der Personalrochade geht es nicht um Monika Brüderl, die zum Zeitpunkt der Recherche noch auf der Homepage der Stadtgemeinde Braunau zu finden war, sondern um eine andere Person in leitender Position, die ebenso wie die Genannte das Beschäftigungsverhältnis im Stadtamt Braunau beendet hat. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Die im Stadtamt frei gewordenen Positionen wurden – wie berichtet – interimistisch besetzt sowie eine zusätzliche Unterstützung gefunden, um Ausgleich zu schaffen. Die vakanten Posten wurden schon zur Neubesetzung ausgeschrieben. Bereits in der Vorwoche hat die Stadtgemeinde versichert, "dass die derzeitige Situation keinerlei Auswirkungen auf Kunden haben wird und alle Anliegen von Bürgerinnen und Bürgern weiterhin so rasch wie möglich bearbeitet werden."

Die Stadtgemeinde Braunau hatte in der Angelegenheit auf Anfrage mitgeteilt, dass es sich um eine interne Personalangelegenheit handle und "wir im Sinne der Persönlichkeitsrechte der angesprochenen Kollegen sowie aus datenschutzrechtlichen Aspekten an eine gewisse Verschwiegenheit gebunden sind."

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innviertel

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less