Lade Inhalte...

Oberösterreich

Ein Baby, ein Rettungsauto und der Wunsch Hebamme zu werden

Von nachrichten.at   16. Juli 2020 09:08 Uhr

Geburt im Rettungsauto - alle gesund
Alina Frühwirth und Thomas Zöchbauer vom Roten Kreuz Gallneukirchen halfen dem kleinen Maximilian Seiberl auf die Welt

GALLNEUKIRCHEN. Nicht mehr aufs Krankenhaus warten, wollte der kleine Maximilian. Eine Rettungssanitäterin und ihr Kollege halfen bei seiner Geburt im Rettungswagen. Mutter und Sohn sind gesund. Jetzt muss noch der Berufswunsch der Sanitäterin wahr werden: sie will Hebamme werden.

Die beiden Rettungssanitäter Alina Frühwirth und Thomas Zöchbauer wurden alarmiert, um eine schwangere Frau ins Krankenhaus zu bringen - der  Wehenabstand lag bei drei Minuten. Bei ihrem Eintreffen kamen die Wehen bereits im Minutentakt. Sie bekamen die Frau zwar noch in den Rettungswagen, dort setzte aber die Geburt ein. Wenig später erblickte der kleine Maximilian im Rettungsauto in der Hauseinfahrt das Licht der Welt.

Der kurz darauf eingetroffene Notarzt gab nach einem Check-Up grünes Licht für die Mutter und den neugeborenen Sohn. Die beiden wurden in das Kepleruniklinikum MedCampus IV gebracht. 

Für die Sanitäterin Alina Frühwirth, die sich heuer das zweite Mal für einen Studienplatz als Hebamme beworben hatte, ging ein großer Wunsch in Erfüllung. "Nächstes Jahr werde ich mich wieder bewerben, denn `Alle guten Dinge sind drei`. Und jetzt kann ich ja mit praktischer Erfahrung punkten", sagte sie mit einem Schmunzeln.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less