Lade Inhalte...

Oberösterreich

Skitourengeher verirrten sich im dichten Schneefall

07. Januar 2017 00:04 Uhr

ROSENAU AM HENGSTPASS. Ein glückliches Ende nahm eine Suchaktion am Mittwochabend in Rosenau.

Die Bergrettung Windischgarsten konnte zwei Linzer Skitourengeher sicher ins Tal geleiten, die sich verirrt hatten. Die beiden Linzer im Alter von 37 bzw. 38 Jahren hatten am Mittwoch eine Skitour auf den 1554 Meter hohen Schwarzkogel im Gemeindegebiet von Rosenau unternommen. Bei der Abfahrt am Nachmittag kamen sie aufgrund des dichten Schneetreibens und Nebels von der Route ab und gelangten in einer Seehöhe von rund 1350 Meter in den so genannten Holzgraben. Als sie nicht mehr weiter wussten, verständigten sie per Handy die Bergrettung.

Im Tal machten sich daraufhin 15 Männer des Bergrettungsdienstes Windischgarsten auf die Suche nach den beiden Tourengehern. "Zum Glück waren die beiden gut ausgerüstet. Sie haben uns bei der Alarmierung gleich auch die genauen GPS-Daten ihres Standortes mitteilen können", sagt Bergretter Thomas Keller. Aufgrund dieser Daten konnten die in Bergnot geratenen Linzer noch bei Tageslicht gefunden werden. "Das Wetter war zu diesem Zeitpunkt wirklich grauslich. Vor allem der Sturm war brutal. Aufgrund ihres doch schon längeren Aufenthalts im Freien war den beiden Tourengehern schon ziemlich kalt", schildert Keller. Ansonsten waren die Linzer aber unverletzt und konnten bei einbrechender Dunkelheit gemeinsam mit den Bergrettern die Abfahrt ins Tal in Angriff nehmen. (lebe)

0  Kommentare 0  Kommentare