Lade Inhalte...

Oberösterreich

Logopäden fehlen

29. Oktober 2016 00:04 Uhr

OBERÖSTERREICH. Verband kritisiert mangelnden Dienst an Schulen.

Viele Kinder haben sprachliche Defizite, die sich spätestens in der Schule als großes Handicap beim Lesen, Schreiben und Rechnen herausstellen können. Für Sprachauffälligkeiten werden einerseits Sprachförderungen von Lehrern angeboten sowie eine logopädische Betreuung.

Die Logopädin, wie sie viele noch aus ihrer Schulzeit kennen, untersucht die Kinder und bietet bei Bedarf eine Betreuung einzelner Schüler und Klassen an. Dieses System gerät aber immer mehr ins Wanken, wie der Verband der LogopädInnen für Oberösterreich mahnt. "Derzeit werden keine neuen Logopädinnen mehr aufgenommen, in Bezirken wie Braunau, Gmunden, Kirchdorf, Linz-Land, Ried, Schärding, Steyr und Wels gibt es keine Logopädin mehr, die an die Schule kommt und Therapien anbietet", klagt Gerlinde Rohrhofer, die selbst im Schuldienst tätig war. Insgesamt sind im Bundesland derzeit 16 Logopäden, der Großteil ist teilzeitbeschäftigt. Im Vergleich dazu sind es im vorschulischen Bereich, etwa im Kindergarten, 64 Sprachtherapeuten. "Gibt es keine Logopäden an der Schule, besteht die Gefahr, dass Defizite erst in der 3. oder 4. Volksschulklasse erkannt werden", mahnt Martina Bernegger vom Verband der Logopäden für OÖ. Sie fordert daher Unterstützung von Landesschulrat Fritz Enzenhofer. (diva)

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less