Lade Inhalte...

Oberösterreich

Ein Finale für die Stars von morgen

Von Stefan Minichberger   09. Juni 2016 00:05 Uhr

Ein Finale für die Stars von morgen
Die Fangruppe der Rieder feuerte ihre Mannschaft während des gesamten Spiels unermüdlich an.

HAID. Die Neue Sportmittelschule Ried besiegte im Landes-Endspiel der Schülerliga das BRG Steyr mit 3:1. Für die Talente ein erster Härtetest auf dem langen Weg zur Profikarriere.

Kurz vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft liegt ein Knistern über dem Fußballplatz der DSG Union Haid.

Dort wo am Wochenende die Kampfmannschaft in der 1. Klasse Mitte spielt, steht heute die begehrteste Trophäe im oberösterreichischen Jugendfußball auf dem Spiel. Das Bundesrealgymnasium Steyr und die Neue Sportmittelschule Ried bestreiten das Finale der Schülerliga. Wenige Stunden, bevor das ÖFB-Team von Wien Richtung Frankreich abhebt.

Für ein Spitzenspiel ist alles angerichtet. Bosner-Geruch verbreitet sich von den Imbiss-Ständen auf die Tribüne. Dort haben längst die beiden Fangruppen ihre Plätze eingenommen.

"Hier regiert das BRG", skandieren Steyrer Schüler lautstark. Auch Spruchbänder haben die Jugendlichen gestaltet. Direktor Harald Gebeshuber hat sich unter die Fans gemischt. Er hat den drei Fußballklassen heute frei gegeben.

"Keine Selbstverständlichkeit", wie "Fußball-Professor" Jürgen Rogl anmerkt. Der Sportlehrer schwört auf dem Feld seine Spieler ein. Fünf Mal pro Woche trainiert er seine Burschen im Landesausbildungszentrum (LAZ) Steyr, das mit der Schule kooperiert. Am Wochenende spielen sie in ihren Klubs. "Das sind kleine Profis, und so leben sie auch", sagt Rogl, der als Trainer die UEFA-A-Lizenz, die zweithöchste internationale Ausbildung, besitzt. "Es wird ein Spiel auf Augenhöhe", ist er überzeugt. "Die Mannschaften haben schon oft gegeneinander gespielt."

Zum dritten Mal in fünf Jahren erreichten die Steyrer dieses Jahr das Schülerliga-Finale. Gewonnen haben sie es bisher noch nie. Im Finale der Hallen-Schülerliga haben sie ihre Rieder Kontrahenten zuletzt aber geschlagen.

Die Rieder Trainer Renato Augenstraßer und Elmar Springer wollen mit ihren Schützlingen nun auf dem Feld zurückschlagen. Sechs Mal haben die Innviertler das Finale bereits gewonnen. Angriffspressing haben die Betreuer als Taktik ausgegeben.

Auch die Rieder Fans sind lautstark. Anders als bei den Erwachsenen haben sich die Anhänger friedlich nebeneinander aufgestellt. Streit gibt es keinen, Konkurrenz sehr wohl. Der Geräuschpegel auf dem sonst eher beschaulichen Fußballplatz erreicht ein enormes Niveau, als sich die beiden Gruppen stimmlich zu übertreffen versuchen.

Flugshow und Landeshymne

Die beiden Mannschaften haben sich auf dem Feld bereit gemacht. Ein Showprogramm darf nicht fehlen. Für den ferngesteuerten Hubschrauber, der zur Titelmusik der Krimiserie "Magnum" Manöver über dem Rasen fliegt, haben die Burschen aber keine Augen.

Auch das Abspielen der Landeshymne verfolgen sie eher teilnahmslos, ehe es endlich losgeht. Vom Anstoß weg wird um jeden Ball gelaufen, gekämpft, gegrätscht. "Steht auf, wenn ihr Rieder seid", skandieren die Innviertler Fans, prompt fällt das 1:0. Felix Sickinger zieht aus 18 Metern ab. Der Steyrer Tormann Florian Gruber hat keine Chance. Doch er und seine Teamkollegen kämpfen weiter und werden belohnt. Elias Gmainer trifft kurz vor der Halbzeit zum Ausgleich. Die Fans jubeln. "Jetzt sind wir wieder beim Kuchen dabei", sagt Trainer Rogl.

In der zweiten Halbzeit drängen beide Teams auf den Siegestreffer. Das bessere Ende haben die Rieder für sich. Kapitän Ervin Omic, er überragt alle anderen Spieler um einen Kopf, erzielt das 2:1. Die Steyrer riskieren alles und kassieren im Konter das 1:3.

Beim Schlusspfiff feiern Rieder Spieler und Fans auf dem Rasen. Die Steyrer sind im Tal der Tränen. Rogl tröstet seine Schützlinge. Auch der siegreiche Coach weiß den Sieg einzuschätzen: "Es haben in der Vergangenheit oft Spieler den Sprung zu den Profis geschafft, die die Schülerliga nicht gewonnen haben", sagt Augenstraßer.

Einer von denen, die beides geschafft haben, ist Heinz Lindner. Der Tormann von Eintracht Frankfurt gewann 2003 mit Kleinmünchen das Schülerliga-Finale und saß gestern im Flieger nach Frankreich. Für die Burschen des Finalspiels ist der Weg ins Nationalteam freilich noch ein weiter.

120 Teams am Start

Ab 25. Juni dürfen die Rieder nach ihrem gestrigen Finalsieg Oberösterreich beim Bundesfinale der Schülerliga vertreten. Das Spiel um Platz drei holte sich gestern die Neue Mittelschule Schärding durch einen 5:1-Sieg gegen das BRG Rohrbach. Insgesamt nahmen 120 Mannschaften aus Oberösterreich am Bewerb teil.

 

 

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less