Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 18. November 2018, 16:02 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Sonntag, 18. November 2018, 16:02 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

GSA schnappt GWB Lentia-Auftrag weg

GSA schnappt GWB Lentia-Auftrag weg

Gernot Handl Bild: GSA

Die kleine Linzer Wohnbaugenossenschaft GSA wird ab 1. Jänner 500 Wohnungen, die Geschäftspassage und die HBLA im Lentia 2000 in Urfahr verwalten. Der Eigentümerverein gab nach zehn Jahren der größeren GWB den Laufpass.

Geschäftsführer der GSA ist Gernot Handl, der Mitte 2007 die GWB – nicht ganz freiwillig – verlassen hat. „Ich schätze den GWB-Vorsitzenden Herbert Teuschl, über die anderen sage ich nichts“, erzählt Handl.

Die anderen, das sind die GWB-Geschäftsführer Ferdinand Hochleitner und Klaus „Miro“ Miroschnitschenko. Hochleitners Führungsstil wurde des Öfteren heftig kritisiert, und die beiden haben sich nicht vertragen. In der Branche kursiert das Gerücht, dass sie abgelöst werden sollen. Hochleitner ziehe es nach Wien.

Das dementieren Teuschl und GWB-Aufsichtsratsvorsitzender, RLB-Chef Ludwig Scharinger, vehement. Teuschl sei als Schlichter aufgetreten und habe die Wogen geglättet. Die Mitarbeiterfluktuation sei nicht höher als anderswo.

Gründe für den Verlust der Lentia-Verwaltung: Die Eigentümer waren mit der GWB nicht mehr zufrieden und wollten nichts mit den Wohnungsfreunden zu tun haben, wie Eigentümervertreter Volkmar Berger bestätigt. Hintergrund: Bis 1998 waren die Wohnungsfreunde Verwalter. Es gab damals schwere Konflikte. GWB und Wohnungsfreunde haben Anfang 2009 alle Mitarbeiter in die gemeinsame Tochtergesellschaft gbv-services ausgelagert.

Außerdem ist das GSA-Büro im Lentia 2000, und Handl genießt das Vertrauen der Bewohner.

Mitarbeiter der GWB sind im Lentia von Tür zu Tür gegangen und haben Bewohner angerufen, um den Auftrag zu retten. Teuschl rechtfertigt das Vorgehen: Man habe das Feld nicht freiwillig geräumt, aber auch niemanden belästigt.

Kommentare anzeigen »
Artikel Von Alexander Zens 18. Dezember 2009 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaftsraum OÖ

Wer versichert die Oberösterreicher von wo aus?

Während die einen ihre Landesdirektionen zusammenlegen, schwören die anderen auf dezentrale Strukturen.

Uni Linz: "Das Marketing-Institut liegt seit langem im Argen"

Der Neustart nach Gerhard Wührer dauert vielen Wirtschaftsvertretern viel zu lange.

Streit vor neuem Kammer-Budget

LINZ. Neos-Wirtschaftsvertreter will Wirtschaftskammer vom Rechnungshof prüfen lassen.

Rosenbauer arbeitet mit Berliner Feuerwehr an Elektro-Löschfahrzeug

LEONDING. Der Leondinger Feuerwehrausstatter Rosenbauer will zusammen mit der Berliner Feuerwehr in den ...

KTM mit Nebengeräusch

Rund um den Innviertler Motorradbauer KTM köcheln dieser Tage Veränderungen im Personalbereich in Form ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS