Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 22. September 2018, 02:56 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Samstag, 22. September 2018, 02:56 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

Bedenken gegen Hali-Übernahme

WIEN/EFERDING. Der geplante Kauf der Büromöbel-Hersteller Hali und Svoboda durch den Sanierer Erhard Grossnigg und Ex-Wirtschaftsminister Martin Bartenstein steht auf der Kippe.

Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hat Bedenken, da Grossnigg und Bartenstein bereits die Büromöbel-Hersteller bene und Neudoerfler besitzen.

Laut BWB-Chef Theodor Thanner steht es derzeit 50 zu 50, wie ihn die "Presse" gestern, Donnerstag, online zitierte. Heute findet ein weiteres Treffen der Beteiligten statt, bestätigte ein Sprecher der BWB. Am Montag wird entschieden. Bis dahin läuft die Frist, in der die Kartellwächter die Transaktion prüfen müssen.

Die BWB hat in den vergangenen Wochen 300 Kunden und 172 Konkurrenten im In- und Ausland befragt. Das Ergebnis soll heute besprochen werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel 09. März 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaftsraum OÖ

Steyrer HTL als Elite-Schmiede

Seit 1874 bildet die HTL Steyr Techniker aus. Aber wie kommt es, dass darunter auch viele prominente ...

Kino-Sterben in Oberösterreich gestoppt, alle ziehen an einem Strang

Neue Dachmarke von großen und kleinen Kinobetreibern: "OÖKinos. Do schau her."

Auflagen und Preisverfall bedrohen die Existenz der Ferkelhalter

WELS. Überkapazitäten auf dem europäischen Schweinemarkt lösten starken Preisdruck aus.

Heißer Sommer verhalf Sport 2000 zu mehr Umsatz

OHLSDORF. Die Sporthändlergemeinschaft Sport 2000 mit Sitz in Ohlsdorf bei Gmunden hat ihren Umsatz im ...

"Ohne nachhaltige Lösungen ist die Verpackungsbranche weg"

LINZ. Oberösterreichs Wirtschaft besonders gefordert – Kreislaufwirtschaft statt Verschwendung.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS