Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 20. August 2018, 20:06 Uhr

Linz: 29°C Ort wählen »
 
Montag, 20. August 2018, 20:06 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

So viel geben die Österreicher für Online-Shopping aus

WIEN. Mehr als die Hälfte der Ausgaben geht an ausländische Anbieter.

Am häufigsten wird im Internet für Bekleidung ausgegeben: 1,8 Milliarden Euro waren es zwischen Mai 2017 und April 2018. Bild: dpa

Rund 7,2 Milliarden Euro geben die Österreicher im Jahr im Internet-Einzelhandel aus. Mehr als die Hälfte der Einkäufe wird weiterhin bei ausländischen Anbietern getätigt, wie die heute, Montag, erschienene "eCommerce Studie Österreich 2018" des Handelsverbandes und KMU Forschung Austria zeigt. Die Studie hat das Konsumentenverhalten im Distanzhandel im Zeitraum von Mai 2017 bis April 2018 analysiert. 

Mittlerweile werden hierzulande mehr als 90 Prozent der Distanzhandelsausgaben online getätigt. Mit 7,2 Milliarden Euro liegen sie heuer auf Rekordniveau und sind im Vergleich zur Vorjahresperiode um rund sechs Prozent gestiegen. Mehr als die Hälfte (57 Prozent) der online getätigten Ausgaben fließt an ausländische Anbieter, während die Einkäufe bei heimischen Onlineshops weiter rückläufig sind, so die Studie.

Vor allem das Einkaufen via Smartphone wird immer beliebter. Rund ein Viertel der Österreicher kauft bereits über das Handy, die Ausgaben liegen bei etwa 640 Millionen Euro.

Insgesamt liegen die Ausgaben im in- und ausländischen Distanzhandel im heurigen Jahr bei rund 7,9 Milliarden Euro. Am häufigsten wurden Bekleidung (1,8 Milliarden), Elektrogeräte (1,1 Milliarden) und Bücher (0,7 Milliarden) gekauft.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 23. Juli 2018 - 14:39 Uhr
Mehr Wirtschaft

United Internet kauft Linzer World4You um viele Millionen

LINZ. Die Linzer World4You, heimischer Marktführer im Webhosting, ist nun in deutscher Hand: Der Internet- ...

2000 Hotels haben in Österreich in den vergangenen Jahren zugesperrt

Vor allem Betriebe der 1- und 2-Sterne-Kategorie mussten aufgeben, weil die Gäste ausblieben.

Pepsi will Sodastream übernehmen

Der US-Getränkekonzern PepsiCo will den israelischen Wassersprudler-Hersteller Sodastream um 3,2 ...

"Griechenland ist noch nicht gerettet"

ATHEN. Griechenland ist aus Sicht seines ehemaligen Finanzministers Yannis Varoufakis auch nach dem ...

Welser wollen mit Horrorspiel bei der weltgrößten Spielemesse auftrumpfen

KÖLN. Zwei oberösterreichische Firmen sind beim Jubiläum der Gamescom in Köln mit dabei.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS