Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 16. Dezember 2018, 19:29 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 16. Dezember 2018, 19:29 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Banken konnten ihre Gewinne deutlich steigern

WIEN. Österreichs Banken haben im ersten Halbjahr 2018 zusammen einen Gewinn von 3,6 Milliarden Euro gemacht.

Gegenüber dem ersten Halbjahr 2017 stieg das Periodenergebnis um 234 Millionen Euro, ein Plus von 7,1 Prozent.

Die konsolidierten Betriebserträge der Banken lagen im ersten Halbjahr mit neun Millionen Euro geringfügig über dem Vorjahreswert von 11,7 Milliarden Euro.

Während es beim Zinsergebnis (plus 225 Millionen Euro) und dem Provisionsergebnis (plus 108 Millionen Euro), den beiden wichtigsten Ertragskomponenten der heimischen Bankkonzerne und Einzelinstitute, einen Anstieg gab, wirkten sich Rückgänge beim Handelserfolg (minus 133 Millionen Euro) sowie dem sonstigen betrieblichen Ergebnis (minus 150 Millionen Euro) negativ aus.

Die Zahlen sind nicht in allen Punkten mit dem Vorjahr vergleichbar, weil die Daten für heuer auf den neuen Bilanzierungsvorschriften nach IFRS 9 beruhen, teilte die Nationalbank mit.

Kommentare anzeigen »
Artikel 12. Oktober 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaft

Zugsunglück in Ankara: Weichenstellen "möglicherweise vergessen"

ANKARA. Das Zugsunglück am Rand der türkischen Hauptstadt Ankara, bei dem neun Menschen getötet wurden, ...

VW will neues Werk in Osteuropa: Betriebsrat sieht Pläne kritisch

WOLFSBURG. Ein geplantes Volkswagen-Mehrmarkenwerk in Osteuropa hat den Betriebsrat des Autogiganten auf ...

"Das Leder wollen die Kunden schon selbst spüren"

WELS. Wie der Möbelhändler XXXLutz den Kampf auf dem Onlinemarkt gewinnen will.

"Das Unternehmen Spitz ist Teil meiner DNA"

ATTNANG-PUCHHEIM. Mit Jahresbeginn wird Walter Scherb jun.

Welchen Konzern übernimmt der neue Amag-Chef?

Aluminium: Die Führung des Innviertler Leitbetriebs lässt sich vom sinkenden Aktienkurs nicht irritieren.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS