Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 20. Jänner 2019, 06:46 Uhr

Linz: -5°C Ort wählen »
 
Sonntag, 20. Jänner 2019, 06:46 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Arbeiterkammer fordert kräftige Lohnerhöhung

LINZ. Vor Beginn der Metaller-Kollektivvertragsverhandlungen fordert auch Oberösterreichs Arbeiterkammer (AK)-Präsident Johann Kalliauer eine angemessene Lohnerhöhung: "Die Wirtschaft entwickelt sich gut. Reallohn- und Gehaltserhöhungen sind ein Muss."

Arbeiterkammer fordert kräftige Lohnerhöhung

AK-Präsident Johann Kalliauer Bild: Alexander Schwarzl

Die Forderung nach einer sechsten Urlaubswoche für alle nach 25 Berufsjahren steht ebenfalls auf Kalliauers Agenda.

Kalliauer und Bettina Csoka, Leiterin der Abteilung Wirtschaftspolitik in der AK, verwiesen auf die negative Entwicklung der Lohnquote (prozentualer Anteil des Arbeitnehmerentgelts am Volkseinkommen): Diese sei im Vergleich zu 2016 um einen Prozentpunkt auf 68,4 Prozent gesunken. Die Entwicklung werde unter anderem vom Entlohnungsverhalten der Unternehmer, atypischen Beschäftigungsverhältnissen und Dividendenansprüchen bestimmt. Dem widerspricht Joachim Haindl-Grutsch, Oberösterreich-Geschäftsführer der Industriellenvereinigung: Eine sinkende Lohnquote bedeute nicht, dass die Löhne zulasten der Unternehmensgewinne sinken, da viele Faktoren Einfluss hätten. (prel)

Kommentare anzeigen »
Artikel 15. September 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaft

Abschied von Ludwig Scharinger

LINZ. Im Neuen Dom nahm heute das offizielle Oberösterreich Abschied vom verstorbenen Ludwig Scharinger, ...

Fragen zum Mythos Bio-Plastik

LINZ. Schon heute könnten viele Kunststoffprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen sein.

Sport-Präsident: Leidenschaft oder Umwegrentabilität?

Fünf oberösterreichische Wirtschaftsmänner über ihr ehrenamtliches Engagement als Funktionäre im ...

Trotz Exporterfolgen: Österreichs Lebensmittelbranche fürchtet Brexit

BERLIN/WIEN. Ausfuhren stiegen 2018 auf 11,5 Milliarden Euro – Briten könnten Märkte aufwirbeln.

Asfinag-Chef Schierhackl tritt mit Ende Jänner zurück

WIEN. Einvernehmliche Vertragsauflösung – Asfinag wird derzeit interimistisch geführt und sucht zwei ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS