Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 22. Februar 2019, 15:26 Uhr

Linz: 10°C Ort wählen »
 
Freitag, 22. Februar 2019, 15:26 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Schulpaket: Noten verpflichtend und "Sitzenbleiben"

WIEN. Diese Woche schickt die Bundesregierung ihr "Pädagogik-Paket" in Begutachtung, die Eckpunkte will Bildungsminister Heinz Faßmann (VP) heute vorstellen.

Schulpaket: Noten verpflichtend und "Sitzenbleiben"

Bildungsminister Faßmann (VP) Bild: APA

Einer davon: Verpflichtende Notenbeurteilungen soll es ab dem Schuljahr 2019/2020 wieder ab der zweiten Volksschulklasse geben. Bisher mussten Ziffernnoten erst ab der vierten Klasse vergeben werden.

Ein weiterer Punkt der Schulreform von 2016 wird zurückgenommen: Das "Sitzenbleiben" kommt schon ab der zweiten Klasse wieder (derzeit: ab der vierten). Für Volksschüler mit entsprechendem Bedarf soll Förderunterricht verpflichtend werden.

Apropos Noten: Bei diesen soll es auch zu Änderungen an den Neuen Mittelschulen, die künftig "Leistungsorientierte Mittelschulen" heißen sollen, kommen. Fallen soll die siebenteilige Notenskala in den Mittelschulen. Stattdessen soll zur gängigen Skala von 1 ("sehr gut") bis 5 ("nicht genügend") zurückgekehrt werden. Ab der sechsten Schulstufe sind zwei Leistungsniveaus vorgesehen ("Standard" und "Standard AHS"), die neben der Note vermerkt werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel 01. Oktober 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Innenpolitik

Promis statt Profis: Warum viele Quereinsteiger Probleme haben

WIEN. Neue Gesichter für die Politik: Die Parteien haben gute Gründe für die Anwerbung namhafter Kandidaten.

Volksschüler schneiden in Mathematik deutlich besser ab

WIEN. Die Schüler in den vierten Klassen Volksschule haben bei den im Vorjahr durchgeführten ...

Kurz: Orbans Kampagne „inakzeptabel“

WIEN. Die kritischen Stimmen in der Europäischen Volkspartei zum rechtskonservativen Premier Viktor Orban ...

"Trump und Kurz haben mit ihrem Treffen das erreicht, was sie wollten"

WIEN/WASHINGTON. US-Experte Heinisch über die Signalwirkung der Kanzler-Visite im Weißen Haus.

Kurz und Kushner auf einer Wellenlänge

WASHINGTON. Der Trump-Schwiegersohn und Kanzler Kurz verstanden sich prächtig.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS