Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 20. April 2019, 09:08 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Samstag, 20. April 2019, 09:08 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Mit Steinchen für Steinchen zum Superhelden

Die Lego-Ausstellung "The Art of the Brick" in Wien zeigt die nachgebauten Stars des DC Comic-Universums.

Mit Steinchen für Steinchen zum Superhelden

Das "Batmobil" aus Lego-Steinen mit Künstler Nathan Sawaya Bild: APA

"Batman", "Wonder Woman" und ihre bitterbösen Widersacher sind in der Wiener Stadthalle F gelandet. Aus Hunderttausenden kunterbunten Plastikteilen hat der US-amerikanische Künstler Nathan Sawaya 120 Lego-Skulpturen rund um das beliebte DC Comic-Universum geschaffen. Schon als Kind hätten ihn beide Elemente fasziniert, erzählte er bei der gestrigen Präsentation zum Auftakt der Ausstellung "The Art of the Brick". Die Idee aus Bubentagen hat den studierten Juristen nicht mehr losgelassen, jetzt wartet bis Jahresbeginn seine Welt aus mehr als 2,5 Millionen Legosteinen auf Besucher aller Altersklassen.

In diesem Mann hat das Kind die Oberhand behalten – mit Erfolg, seine künstlerische Vision führt ihn rund um die Welt. Für die Umsetzung der Idee, die "legendärsten Superhelden aus dem beliebtesten Spielzeug der Welt" zu kreieren, hat er seine Karriere als Anwalt an den Nagel gehängt.

489.010 Teile für das Batmobil

Vor mehr als zehn Jahren hat er die beliebten Spielsachen professionell wiederentdeckt und damit begonnen, aus farbenfrohen Plastikteilen Werke rund um die DC Superhelden und Bösewichte zusammenzustecken. An einem Kunstwerk kann er durchaus mehrere Wochen sitzen – das ausgestellte "Batmobil" etwa besteht aus 489.010 Einzelteilen, die sicherheitshalber zusammengeklebt wurden, damit auf der Reise nichts verloren geht. "Supergirl" kommt mit 3070 Teilen aus.

Bei der Gestaltung von "Joker", "Supergirl" und weniger bekannten Comic-Figuren überrascht die Liebe zum Detail: Eine besondere Herausforderung stellen etwa die Umhänge vieler Superhelden und deren Bewegung dar, so Sawaya. Er selbst habe sich in jungen Jahren gern einen Umhang gebastelt und die Figuren aus Comic-Heften gespielt, allen voran "Superman".

Gerechtigkeit und Ausgleich waren dabei immer zentrale Faktoren in diesem Universum: Es müsse immer den Gegenpart geben, daher sind "Joker" & Co. in seinem Werk ebenfalls adäquat vertreten. "Gut und Böse steckt in uns allen", sagt der Autor und Redner, dessen Studio über mehr als fünf Millionen Lego-Steine verfügt. Täglich erschafft er neue Werke, die den Globus bereisen. Ein ganz persönliches "Selbstporträt" zeigt den ehemaligen New Yorker Rechtsanwalt als Knirps in Superhelden-Pose.

Lego-Ausstellung: "The Art of the Brick – DC Super Heroes" ab heute bis 6. Jänner 2019 in der Wiener Stadthalle, Untergeschoß Halle F. Öffnungszeiten: Di.–Do., 10–18 Uhr; Fr., Sa.: 10–19 Uhr; So.: 10–18 Uhr, Informationen unter www.theartofthebrick.at

Kommentare anzeigen »
Artikel 31. Oktober 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

"Manchmal kotzt mich diese digitale Welt einfach so an"

Neue Sängerin, ein neues Album in Arbeit, dazu eine neu konzipierte Liveshow, die ihn im Sommer auch ...

Die Anschluss-Komödie der Nazi-Dilettanten

"Die Tagesordnung": Am 28. April (20 Uhr) ist Éric Vuillard, der Star der französischen Literatur-Szene, ...

"Ich betrete im Film eine Männerdomäne, und das ist neu"

Schauspielerin Iris Berben ist ab heute, Samstag (22 Uhr, ORF 2), im spannenden Dreiteiler "Die ...

"Die Kultur hat den Frieden in Europa beschleunigt"

Christine Dollhofer über ihr 16. Crossing-Europe-Filmfest, Regisseure als Brückenbauer und kriminalisierte ...

Erl: "profil"-Klage gegen Leisner war erfolgreich

Das Nachrichtenmagazin "profil" hat mit seiner Klage gegen den künstlerischen Leiter der Tiroler ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS