Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 11. Dezember 2018, 05:13 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Dienstag, 11. Dezember 2018, 05:13 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Ein stehender Lift als Start eines brillanten Geplänkels mit Tiefgang

Eine Liftkabine in futuristischem Silber, umgeben von einer schwarzen Wand – mehr ist bei der Premiere von Elfriede Hammerls Stück „Liftstopp“ auf der Bühne im Linzer Rosengarten am Pöstlingberg nicht zu sehen.

Ein stehender Lift als Start eines brillanten Geplänkels mit Tiefgang

L. Grujcic, B. Zamulo Bild:

Sofort drängt sich eine Frage auf: Wird das gebotene Spiel den kleinen, leeren Raum mit genügend Leben erfüllen können? Die Antwort ist eindeutig: Ja. Die steckengebliebene Kabine wird für eine erfolglose Schauspielerin in den besten Jahren (Birgit Zamulo) und einen lebensmüden Praktikanten ohne Zukunft und Liebe (Ljubisa Grujcic) zur Arena, in der sie gekonnt aus den Gegensätzen ihrer Leben Pointen für das Publikum schöpfen.

Zamulo spielt perfekt die emotional explodierende, quasselnde kleine Frau, mit der man nicht länger als nötig zusammen sein will. Grujcic stellt ihr die nötige Lässigkeit und Nonchalance entgegen. Dabei gelingt Regisseurin Heidelinde Leutgöb das Kunststück, das permanente Geplänkel der Charakterköpfe in gut einer Stunde kurzweilig zu inszenieren.

Dank gebührt auch den tiefgründigen Themen, die Hammerl mit ihrem Text beisteuert: Rassismus, das Altern, Einsamkeit, Schönheitsideale, prekäre Dienstverhältnisse und nicht zuletzt Selbstbestimmung und Sinn. Denn wenn die Figuren die Frage „Wo genau stehen wir?“ stellen, bezieht sich das nicht bloß auf die Höhe des steckengebliebenen Lifts, sondern auch auf das Leben selbst. Die Inszenierung motiviert den Besucher, sich dies ebenfalls zu fragen.

Sommertheater im Rosengarten: Liftstopp, Regie: Heidelinde Leutgöb, 12. 7., Termine: 14./19.-21. 7.

OÖN Bewertung: fünf von sechs Sternen

Kommentare anzeigen »
Artikel Nora Bruckmüller 14. Juli 2012 - 00:04 Uhr
Mehr Kultur

"Landestheater baut Mauern um sich"

Brucknerhaus-Chef Kerschbaum fordert nach Theatervertrag-Kündigung mehr Kooperation.

Die Rock’n’Roll-Brüder von 30 Seconds To Mars kehren zurück auf Burg Clam

Am 30. Juni gastiert die Band um Hollywood-Star Jared Leto beim OÖN-Konzertsommer.

Äußerst unterhaltsamer "Vogelhändler" im Linzer Musiktheater

Es gibt noch Karten für die heutige Benefiz-Vorstellung von Carl Zellers Operette zugunsten des ...

Volkskultur im Wirtshaus

BAD LEONFELDEN. Toni Pichler ist eine schillernde Gestalt der Volksmusik-Szene.

17-jährige Steirerin steht im Finale von "The Voice"

Die erst 17-jährige Jessica Schaffler aus Mortantsch in der Steiermark qualifizierte sich am Sonntagabend ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS