Gesundheit

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Gesundheit kann man essen

(Symbolbild) Bild: colourbox.de

Gesundheit kann man essen

Heute vegan – morgen Steinzeitdiät: Die unzähligen Trends rund um das Thema Ernährung lassen viele orientierungslos zurück. Die Gesundheitstour am Donnerstag, 15. Februar, im Landeskrankenhaus Rohrbach bringt Licht in den Ernährungs-Dschungel.

Von Von Barbara Rohrhofer, 31. Januar 2018 - 00:04 Uhr

Fakt ist, dass man mit einer gesunden Ernährung sein Leben verlängern und verbessern kann. Doch was ist wirklich gesund? Bei der OÖNachrichten-Gesundheitstour am Donnerstag, 15. Februar, im Landeskrankenhaus Rohrbach beantworten Diätologin Viktoria Grims und Primar Anton Ebner, Leiter der Abteilung für Innere Medizin, alle Fragen zu diesem Thema.

 

Wir Österreicher sind ja bekanntlich Fleischtiger. Doch wie viel Wurst und Fleisch sind zu viel? Ab wann wird’s ungesund?

Viktoria Grims: Man sollte Fleisch und Wurst maximal drei Mal pro Woche essen. Das Fleisch sollte dabei nicht größer als handtellergroß und nicht dicker als fingerdick sein. Verarbeitete Fleischprodukte wie Wurst und Schinken sollten ebenfalls nicht täglich konsumiert werden, und wann, dann in geringen Mengen. Das Österreichische Akademische Institut für Ernährungsmedizin rät, den Fleischkonsum deutlich zu reduzieren.

Ist rotes Fleisch tatsächlich ein No-Go?

Primar Anton Ebner: Eine US-Studie zeigt, dass rotes, vor allem verarbeitetes Fleisch neben Krebs auch andere Erkrankungen begünstigt.

Auch Salz ist schwer in Verruf geraten. Verzichten oder doch in Maßen verwenden?

Auch hier macht die Dosis das Gift. Fest steht, dass wir viel zu viel Salz essen und zwar fünf bis zehn Mal so viel, wie man zu sich nehmen sollte. Viel Salz ist beispielsweise in Fertigprodukten enthalten. Wie gut eine Reduktion von Salz hilft, sehen wir bei Patienten mit Bluthochdruck. Reduzieren sie den Salzkonsum, wirkt das so gut wie ein Medikament.

Problemfall Zucker. Auch der macht dick und krank. Sollte man auf Äpfel, Bananen und Orangen verzichten, die Fruchtzuucker enthalten?

Die Faustregel lautet: Zwei kleine Portionen Obst am Tag, drei größere Portionen Gemüse. Wer kiloweise Obst isst, nimmt definitiv zu viel Zucker zu sich.

Immer mehr Menschen schwören beim Schlankwerden auf den fast gänzlichen Verzicht von Kohlenhydraten. Ein Wundermittel?

Je weniger ich mich bewege, desto weniger Kohlenhydrate sollte ich essen. Die Menge der Kohlenhydrate sollte an das Bewegungsausmaß angepasst werden.

Viel ist derzeit von Superfood die Rede. Ist Superfood wirklich so sensationell gut und gesund?

Importiertes Superfood wie Goji-Beeren, Chia-Samen oder Algenpulver ist oft mit Schadstoffen belastet, daher sollte man auf heimische Multitalente wie Leinsamen, Heidelbeeren oder Walnüsse zurückgreifen und der Werbung nicht viel Glauben schenken.

 

Gesundheitstour in Rohrbach

"Ernährungstrends": Am Donnerstag, 15. Februar, dreht sich ab 18 Uhr im Landeskrankenhaus Rohrbach alles um dieses Thema.

Die Experten: Diätologin Viktoria Grims und Primar Anton Ebner, Leiter der Abteilung für Innere Medizin am Landeskrankenhaus und Sportwissenschafter und UNIQA-Vitalcoach Martin Denk beantworten alle Fragen zum Thema.

Eintritt frei: Nach der Veranstaltung gibt es eine gesunde Jause. 

»zurück zu Gesundheit«

Kommentare

„Das ist mal eine sehr ausgewogene Darstellung über die passende Ernährung.Ich bin nicht vom ...“ decordoba Das ist mal eine sehr ausgewogene Darste...

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 24 - 4?