Lade Inhalte...

Wohnen

Wohnungspreise trotz Corona weiter gestiegen

03. Oktober 2020 00:04 Uhr

Wohnungspreise trotz Corona weiter gestiegen
Teure Immobilien

WIEN. An weiter steigenden Wohnungspreisen hat auch die Covid-19-Pandemie vorerst nichts geändert.

Eigentumswohnungen kosteten heuer im ersten Halbjahr im österreichweiten Schnitt um 4,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit war die Teuerung allerdings gedämpft: Im Vergleichszeitraum hatten die Preise noch um 7,6 Prozent zugelegt. Das geht aus dem aktuellen Remax-ImmoSpiegel hervor, der auf Grundbuchsdaten basiert.

Die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Wohnungsmarkt würden erst Ende des Jahres bzw. im ersten Halbjahr 2021 sichtbar und spürbar werden, erklärte der Geschäftsführer von Remax Austria, Bernhard Reikersdorfer. "Wir erwarten für das erste Halbjahr 2021 ein steigendes Wohnungsangebot und weitestgehend konstante bzw. leicht rückläufige Preise."

Heuer habe das knappe Angebot in vielen Regionen zu weiteren Preissteigerungen geführt. Die Zahl der verkauften Wohnungen verringerte sich den Eintragungen im Grundbuch zufolge um vier Prozent auf 23.868 Einheiten.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wohnen

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less