Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Beethoven-Ereignis der Superlative mit Rodolfo Leone

Von Karin Wagner, 26. Juni 2017, 00:04 Uhr
Beethoven-Ereignis der Superlative mit Rodolfo Leone
Rodolfo Leone Bild: Barricadi

Rodolfo Leone ist der Gewinner des diesjährigen Beethoven Wettbewerbs Wien, sein Klavierrecital, am Samstag im Stift Lambach, geriet zum Ereignis der Superlative.

Beethovens "Waldstein-Sonate" op. 5 – früher als "Die Morgenröte" betitelt – vereint Expansion und Ausgewogenheit. Den ursprünglichen zweiten Satz "Andante favori" strich Beethoven, Leone eröffnete damit und ließ als edler Klangästhet eine "Morgenröte" von einzigartiger Schönheit aufsteigen: Nobel und austariert das Akkordspiel, schlank und von instrumentaler Färbung die Oberstimme, subtil die Mittelstimmen. Phänomenal ist auch Leones Passagenspiel, man nimmt ein geschmeidiges Gleiten fern jeder Frage nach Technik oder "Können" wahr – die Sphären sind hier andere. Eine besondere Aura von Erhabenheit und Reinheit durchflimmerte den Raum mit dem Anheben des Rondos; der so in Aussicht gestellte morgendliche Horizont wird nachklingen.

Wahrer Klangphilosoph

Die "Große Sonate für das Hammerklavier" op. 106 ist ein Meilenstein der Klaviergeschichte; Beethoven sprengt hier alle Grenzen. Rodolfo Leone setzte ein Monument hin, in Perfektion. Als wahrer Klangphilosoph zeigte er sich im Adagio so, als würde er mit fernen Welten kommunizieren. Hier kann man zur Diskussion stellen, ob das Versinken in den einzelnen Akkord bei dem ohnehin harmonisch oft beziehungslosen Satz nicht den großen Zusammenhang verliert. Beethovens Genialität der finalen Fuge erscheint immer wieder unfassbar – und so war auch Leones Interpretation. Man kann nur staunen darüber, wie kolossal kühn, rauschend und gleichzeitig klar und erhaben er diese realisiert hat. Das Publikum war überwältigt.

Klavierrecital: Rodolfo Leone, Stift Lambach, 24. Juni

OÖN Bewertung:

 

mehr aus Kultur

„My Fair Lady“: Oida, diese Eliza ist ein Punk

Schnitzlers „Liebelei" in Gmunden: Selbstermächtigung einer bedingungslos Liebenden

"The Death of Slim Shady" - Eminem ist zurück

Todesschuss am Filmset: Prozess gegen Alec Baldwin eingestellt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen