Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 22. September 2018, 15:27 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Samstag, 22. September 2018, 15:27 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Motornachrichten

Fließband: Neue Hightech-Waschanlage schafft 1100 Autos pro Tag

PASCHING. Bei der Autowäsche hat jeder Autobesitzer eine eigene Philosophie. Die einen waschen ausschließlich händisch, mit Schwamm, warmem Wasser, Schampoo, Rehleder und Poliercreme.

Fließband: Neue Hightech-Waschanlage schafft 1100 Autos pro Tag

Vier Mitarbeiter erledigen die Innenreinigung in 15 bis 20 Minuten. Bild: Volker Weihbold

Die anderen greifen zum Hochdruckreiniger und kärchern ihr Auto kurz und schmerzlos ab. Andere wiederum lassen waschen und fahren in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen in die Waschstraße. Es gibt aber auch einen Teil, der die Autowäsche grundsätzlich hasst und erst dann zu Schwamm und Staubsauger greift, wenn es gar nicht mehr anders geht. Und dann gibt es noch Autofahrer, die Autowaschen als Hobby betreiben und ihre Boliden derart in Schuss halten, dass man problemlos im Fußraum jausnen könnte.

Wer die Maschinenwäsche präferiert, findet seit kurzem beim Flughafen-Kreisverkehr in Pasching eine neue Hightech-Anlage vor. Die Autowäsche-Kette Car Lovers hat in Gebäude, Grund, Maschinen und Ausstattung 4,5 Millionen Euro investiert und eine Waschanlage aufgestellt, die eine Kapazität von 1100 Pkw pro Tag hat. Die Waschstraße stammt von der Spezialfirma DICO, eine weitgehend baugleiche Anlage steht im Audi-Werk in Neckarsulm, wo jedes Neufahrzeug vor Verlassen der Fabrik durch die Waschstraße geschleust wird.

In der neuen Car-Lovers-Anlage läuft der Betrieb weitgehend vollautomatisch. Über ein Förderband wird das Auto durch die Waschstraße gezogen. Kurz nach Einfahrt wird das Fahrzeug elektronisch vermessen. Je nach Länge, Felgenabstand und Konturen des Pkw passt der Steuerungscomputer die einzelnen Waschwalzen und den Anpressdruck maßgenau an die Dimensionen des Fahrzeugs an. Die Bürsten bestehen aus Mikrofasertextilien, die zum Lack besonders sanft sind. 85 Prozent des Brauchwassers werden wiederaufbereitet, der Rest durch Regenwasser ergänzt.

Reinigung auf dem Förderband

Ist das Fahrzeug außen gewaschen, besteht die Möglichkeit, ohne Voranmeldung eine Innenreinigung durchführen zu lassen. Vier Mitarbeiter erledigen die Innenreinigung in 15 bis 20 Minuten. Das Auto steht dabei auf einem Förderband. Vom angeschlossenen Café kann man den Saubermännern bei der Arbeit zusehen. An Spitzentagen können die Car-Lovers-Mitarbeiter bis zu 200 Innenreinigungen durchführen.

Die günstigste Außenwäsche kostet 8,50 Euro, mit Kundenkarte 7,50 Euro. Außenwäsche und Innenreinigungen kosten im Paket ab 32,50 Euro. Car Lovers bietet auch Komplettaufbereitungen an, der Preis richtet sich dabei nach dem Zustand des Fahrzeugs.

Kommentare anzeigen »
Artikel Thomas Grumböck 14. August 2012 - 00:04 Uhr
Mehr Motornachrichten

Audis elektrische Speerspitze

Anfang 2019 bringt Audi den lange angekündigten e-tron auf den österreichischen Markt – Die ...

Test: Vier fuhren gegen die Wand

WIEN. Vier Fahrzeuge traten zum ÖAMTC-Crashtest an: Audi A6, Ford Tourneo Connect, Suzuki Jimny und VW ...

Von Puchenau nach Linz radeln: Eine Alternative?

PUCHENAU. Puchenau–Linz: Fünf Kilometer, die Autofahrer fürchten. Denn Mega-Staus kosten hier viel Zeit.

BMW legt noch 50 Kubik drauf

SALZBURG. Im Jahr 1993 mit 1100 Kubikzentimetern gestartet, erhält die neueste GS- und RT-Generation der ...

100 Euro Guthaben statt unbegrenztem Laden

WIEN. Die Masse der Tesla-Käufer lud ihre Modelle nicht daheim, sondern vorwiegend an den Superchargern ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS