Lade Inhalte...

Wirtschaft

Spielehersteller Jowood mit hohen Verlusten

23. September 2010 00:04 Uhr

Spielehersteller Jowood insolvent

WIEN. Der börsenotierte Computerspielehersteller Jowood ist in der Krise. Zum Halbjahr steht ein Verlust in Höhe von zehn bis 15 Millionen Euro zu Buche. Da dies mindestens der Hälfte des Grundkapitals von 19 Millionen Euro entspricht, muss das Unternehmen eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen.

Die genaue Höhe des Verlusts ist noch nicht bekannt, da der Halbjahresabschluss wegen Bilanzierungs- und Bewertungsfragen noch nicht erstellt werden konnte. Insolvenzgefahr bestehe nach derzeitigem Stand nicht, so das Unternehmen. Bei der Hauptversammlung im November werde vermutlich eine Kapitalspritze beschlossen.

„Hauptursache für die Krise ist der mäßige Erfolg des Computerspiels Yoga“, sagt Kristine Fessler-Brandl aus der Abteilung Investor-Relations bei Jowood. Das Ende 2009 für die Wii-Konsole von Nintendo herausgebrachte Spiel sollte neue Zielgruppen ansprechen, erfüllte die Erwartungen aber nicht. Der Kurs der Jowood-Aktie sank gestern um 15 Prozent. (mini)

0  Kommentare 0  Kommentare