Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 22. Jänner 2019, 19:31 Uhr

Linz: -3°C Ort wählen »
 
Dienstag, 22. Jänner 2019, 19:31 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Wintersport

Anna Hanser: Früher "checkte" sie die Burschen

LINZ. Heute, 18 Uhr: Damen-Eishockey-Länderspiel in Linz.

Anna Hanser: Früher "checkte" sie die Burschen

Anna Hanser (vorne) will heute auch in Linz gegen die Slowakei jubeln. Bild: GEPA

Die Linzer Keine-Sorgen-Eis-Arena kommt heute (18 Uhr) in den Genuss eines von Liwest präsentierten Länderspiels. Österreichs Eishockey-Damen, immerhin Nummer elf der Weltrangliste, testen zum dritten Mal binnen zwei Wochen gegen die Slowakei (Nr. 15).

Das erste Kräftemessen entschieden die Gäste mit 5:2 für sich, das zweite brachte dasselbe Ergebnis – allerdings zugunsten der rot-weiß-roten Equipe, in deren Reihen mit Anna Hanser eine Spielerin steht, die sich einst im Nachwuchs der Black Wings (U18) mit den Burschen gematcht hat.

"Das hat mir für meine Entwicklung sehr geholfen. Ich konnte täglich auf das Eis und zusätzlich vier Mal in der Woche in die Kraftkammer gehen", berichtete die 21-jährige Stürmerin, die mit 15 die "Puckjagd" in Angriff genommen hatte. Übrigens ohne unliebsame Nebengeräusche. "Ich bin von den Burschen ganz normal aufgenommen und wie ein Kumpel behandelt worden", erzählt Hanser, die aktuell in der höchsten nationalen Spielklasse (EWHL) für die Salzburg Eagles spielt. In neun Ligamatches verbuchte Anna acht Scorerpunkte, 2018 bei der WM der Division 1A traf sie zweimal.

Auch 2019 ist eine WM. Die akribische Vorbereitung auf das Turnier in Budapest (7. bis 13. April) ist bereits angelaufen, durch die Aufstockung der Elitegruppe von acht auf zehn Nationen ist die Chance groß, erstmals in die höchste Kategorie aufzusteigen. Dann dürften sich die Damen mit Kalibern wie Kanada und den USA messen.

Für Dauerkartenbesitzer der Black Wings ist der Eintritt heute frei, alle anderen können zum "Freundschaftspreis" (fünf Euro) mit von der Partie sein. (alex)

Kommentare anzeigen »
Artikel 29. Dezember 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Ski Alpin

Nicht fit und trotzdem Schnellster

KITZBÜHEL. Doppel-Olympiasieger Matthias Mayer drückte dem ersten Abfahrtstraining in Kitzbühel seinen ...

"Es ist nicht okay"

Die Schweizer Skirennläufer um Superstar Beat Feuz hatten im ersten Abfahrtstraining keine Freude mit der ...

Hahnenkammrennen 2019 - Testen Sie Ihr Wissen!

KITZBÜHEL. Wie lange ist die Streif? Nach wem wurde sie eigentlich benannt?

Jetzt werden die Karten wieder neu gemischt

OÖN-Kolumnist Alexander Pointner erklärt, warum der Skisprung- Zirkus wieder ein "Kraft-Platz" ist.

Vorhang auf für das größte Ski-Fest

KITZBÜHEL. 79. Hahnenkammrennen: Kitzbühel stellt sich mit neuem Rennleiter auf mehr als 85.000 Fans ein.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS