Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Ducati-Dreifachsieg beim Jubiläum

Von Dominik Feischl, 14. Mai 2023, 20:42 Uhr
Ducati-Dreifachsieg beim Jubiläum
Das Siegerpodest in Le Mans: Martin, Bezzecchi, Zarco (v. li.) Bild: APA/AFP/JEAN-FRANCOIS MONIER

LE MANS. Der 1000. Grand Prix der Motorrad-WM war nicht für alle ein Erfolgserlebnis.

Nur 13 Piloten standen am Ende in Le Mans als Finisher beim 1000. Grand Prix der Motorrad-WM seit 1949 da. Das MotoGP-Rennen dürfte aber nicht nur deshalb seinen ganz besonderen Platz in den Geschichtsbüchern bekommen. So gab es durch Marco Bezzecchi, Jorge Martin und Johann Zarco gleich einen Dreifach-Erfolg für Ducati, und die 278.805 Besucher am gesamten Rennwochenende am Bugatti-Circuit bedeuteten neuen Zuschauerrekord in der Serie.

"Das ist fantastisch! Jetzt kann ich endlich mal meinen Schnauzer, den ich sowieso nicht mag, abrasieren", jubelte Bezzecchi. Seit seinem Sieg Anfang April beim GP von Argentinien ließ er diesen sprießen, nun stand der Mann des Teams von Motorrad-Legende Valentino Rossi erneut ganz oben auf dem Podest.

Andere hatten weniger Grund zum Jubeln. WM-Titelverteidiger Bagnaia war in Runde fünf nach einer Kollision mit Maverick Vinales im Kiesbett gelandet. Der Italiener und der Spanier lieferten sich vor Ort ein gehässiges Wortgefecht, der Aprilia-Fahrer schlug Bagnaia auf den Helm, die herbeieilenden Streckenposten verhinderten eine Rangelei. Auch Rückkehrer Marc Marquez, der nach tollem Auftritt in der vorletzten Runde im Kampf um den zweiten Platz stürzte und ausschied, war bitter enttäuscht. Und auch bei KTM hatte man sich insgeheim wohl mehr erhofft.

Rookie Augusto Fernandez vom Schwesternteam GasGas feierte zwar mit Platz vier sein bisher bestes MotoGP-Ergebnis. Aber Jack Miller, der anfänglich kurz führte, musste seinem hohen Tempo Tribut zollen und schied drei Runden vor Schluss durch Sturz aus. Der stets zuverlässige Brad Binder, im samstägigen Sprint hinter Martin Zweiter, kam schließlich als Sechster ins Ziel. In der Gesamtwertung führt Bagnaia nur noch einen Zähler vor Bezzecchi, Binder ist mit 13 Punkten Rückstand Dritter.

Das Moto2-Rennen wurde in Runde drei nach einem Crash abgebrochen. Tony Arbolino gewann nach dem Restart, KTM-Jungstar Pedro Acosta fiel aus und verlor die WM-Führung an den Sieger. Daniel Holgado (KTM) hielt in der Moto3 Ayumu Sasaki (Husqvarna) in Schach und baute Platz eins in der Gesamtwertung aus. 

Grand Prix von Frankreich: 1. Bezzecchi (It) Ducati 41:37,970 Min., 2. Martin (Sp) Ducati +4,256 Sek., 3. Zarco (Fra) Ducati +4,795; weiters: 4. Fernandez (Sp) GasGas KTM +6,281, 6. Binder (Rsa) KTM +13,638; Ausgeschieden u.a.: Bagnaia (It) Ducati, Miller (Aus) KTM, M. Marquez (Sp) Honda; Fahrerwertung: 1. Bagnaia 94 Pkt., 2. Bezzecchi 93, 3. Binder 81. Weiter: 8. Miller 49; Konstrukteure: 1. Ducati 174 Pkt., 2. KTM 103, 3. Aprilia 80.

mehr aus Motorsport

"Die können sich alle verpissen!" Max Verstappen schimpft über Kritiker und Red Bull

Oscar Piastri: Ein Formel-1-Premierensieg mit reichlich Misstönen

Formel 1: Piastri feierte in Ungarn ersten Grand-Prix-Sieg

Formel 1: Wie Russell seine Karriere mit Hilfe von Djokovic plant

Autor
Dominik Feischl
Dominik Feischl
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen