Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

WM-Leader Verstappen holte sich in Miami Sprint-Pole

Von nachrichten.at/apa, 04. Mai 2024, 07:14 Uhr
FOR-MOT-SPO-F1-GRAND-PRIX-OF-MIAMI-PRACTICE-&-SPRINT-QUALIFYIN
Der Niederländer drehte mit seinem Red Bull am Freitag in der Qualifikation eine Runde von 1:27,641 Minuten und war damit 0,108 Sekunden schneller als Ferrari-Pilot Charles Leclerc. Bild: Chris Graythen (APA/Getty Images via AFP/GETTY IMAGES/CHRIS GRAYTHEN)

MIAMI. Weltmeister Max Verstappen hat in Miami den besten Startplatz für den zweiten Sprint der Formel-1-Saison am Samstag erobert.

Der Niederländer drehte mit seinem Red Bull am Freitag in der Qualifikation eine Runde von 1:27,641 Minuten und war damit 0,108 Sekunden schneller als Ferrari-Pilot Charles Leclerc. Dritter war Verstappens Teamkollege Sergio Perez. Die beiden Mercedes von George Russell und Lewis Hamilton verpassten das entscheidende Qualifying-Segment.

Verstappen reagierte verblüfft auf die Sprint-Pole. "Was ist mit den anderen passiert?", fragte er noch in seinem Cockpit. "Um ehrlich zu sein, hat es sich ziemlich schrecklich angefühlt", meinte der 26-Jährige. "Ich habe mich auf dem weichen Reifen nicht sehr verbessert, aber ich nehme es hin." Red-Bull-Chefberater Helmut Marko lobte: "Es war ein Problem, diese Soft-Reifen in das richtige Fenster zu bringen. Aber er hat das von allen am besten gemacht."

Lesen Sie auch: Schadet der Abgang des Technik-Genies Red Bull weiter?

Mercedes um eine Enttäuschung reicher

Für eine Überraschung sorgte der Australier Daniel Ricciardo von den Racing Bulls, der Vierter wurde. Carlos Sainz im zweiten Ferrari und Oscar Piastri im McLaren reihten sich dahinter ein. Der Sprint geht am Samstag ab 18 Uhr MESZ über die Bühne, ab 22 Uhr findet das Grand-Prix-Qualifying auf dem Miami International Autodrom statt.

Um eine Enttäuschung reicher ist das einst dominante Mercedes-Team. Russell verpasste als Elfter, Hamilton einen Platz dahinter die entscheidende Phase des Qualifyings. Der siebenfache Weltmeister wurde zudem wegen eines Vergehens in der Boxengasse notiert.

Zuvor hatte Verstappen auch die Bestzeit im einzigen Training aufgestellt. McLaren-Fahrer Oscar Piastri und Sainz im rot-blau lackierten Ferrari folgten auf den Plätzen zwei und drei. Bei schwülheißen 29 Grad probierten die Teams allerdings viel herum, sodass die Zeiten nur bedingt aussagekräftig waren. "Die Reifen sind viel zu heiß, ich habe keine Haftung. Ich fahre wie auf Eierschalen", funkte Verstappen zwischendurch an die Box. Leclerc verpasste den Großteil des Trainings nach einem Dreher.

Mehr zum Thema: Verstappen äußerte sich zu Wechselgerüchten

Verstappen hat die beiden bisherigen Formel-1-Rennen in Miami gewonnen. In diesem Jahr sammelte der Niederländer bereits vier Grand-Prix-Siege und einen Sprint-Sieg und führt die Gesamtwertung klar an.

mehr aus Motorsport

Formel 1: Verstappen holte sich Pole in Imola vor McLaren-Duo

Formel 1: Ferrari "wildert" erfolgreich bei Mercedes

Formel 1: Ganz Italien hofft auf dieses 17-jährige Ausnahmetalent

Toto Wolff legt gegen Red Bull nach: "Nicht sicher, ob er erfüllt, was Mateschitz erwartete"

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Philantrop_1 (307 Kommentare)
am 04.05.2024 09:40

Aber in einem benachbarten Artikel warnt man dann vor der Klimakatastrophe, die ja von solch unnötgem CO2-Ausstoß überhaupt nicht befeuert wird...

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen