Lade Inhalte...

SV Ried

"Damit macht sich Toni Polster nur lächerlich"

Von Thomas Streif   21. Juli 2016 12:28 Uhr

AUT, ÖFB-Cup, FC Kufstein vs. SV Guntamatic Ried
SV Ried-Trainer Christian Benbennek im Gespräch mit Manager Stefan Reiter

RIED/WIEN. Ex-Nationalstürmer Toni Polster übt in einem Bundesliga-Check heftige Kritik an der Trainer-Neubestellung des Deutschen Christian Benbennek bei der SV Ried. Kritik über die SV Ried-Manager Stefan Reiter nur den Kopf schüttelt.

"Bei Ried muss sehr bald wieder Gludovatz als Feuerwehrmann einspringen", prognostiziert Toni Polster in einer Boulevardzeitung der SV Ried eine mehr als schwere Saison 2016/2017. Vor allem über die Bestellung des neuen deutschen Trainers Christian Benbennek schimpft Polster. Das sei ein "Schlag ins Gesicht der heimischen Trainer" und ein "Rückschritt für Ried." Für SV Ried-Manager Stefan Reiter macht Polster den Wahrsager, denn dieser werde bald einen "Canossa-Gang" (also reumütig, Anm. d. Red.) ins Burgenland antreten müssen, um Paul Gludovatz noch einmal zu überreden, die SV Ried als Trainer zu übernehmen.

Angst vor deutschen Trainern?

"Polster war ein großer Fußballer, der tolle Leistungen für Österreich erbracht hat, aber auf diesem Niveau macht er sich nur noch lächerlich", kommentiert Reiter die "Kolumne" von Polster. Vor allem für den Journalismus seien derartige Beiträge ein "Schlag ins Gesicht und eine Katastrophe". Überhaupt habe er, so Reiter, das Gefühl, dass es einige österreichische Trainer gebe, die vor allem über deutsche Trainer lästern würden. "Das ist schon komisch, denn wird wo ein Kroate oder Spanier Trainer, sind solche Meinungen nur selten zu hören. Ich glaube, es gibt welche, die quasi Angst vor deutschen Trainern haben."

"Fachlich nicht auf Augenhöhe"

Grundsätzlich könne man die Kritik von Polster aber überhaupt nicht ernst nehmen: "Polster ist fachlich überhaupt nicht auf Augenhöhe, es ist eigentlich schade, dass er das nötig hat." Seine eher bescheidenen Erfolge als Trainer würden für sich sprechen, so Reiter. In der Bundesliga saß Polster lediglich bei drei Spielen auf der Trainerbank. Nach drei Niederlagen (0:2, 1:2 und 1:7 gegen Grödig) wurde der heute 52-Jährige im August 2013 entlassen. Aktuell trainiert Polster, der für das österreichische Nationalteam in 95 Spielen 44 Tore erzielte, den Wiener Stadtligisten SC Viktoria.  

FUSSBALL TIPP3-BUNDESLIGA: FK AUSTRIA WIEN - FC ADMIRA WACKER M?DLING
APA13785672 - 20072013 - WIEN - ?STERREICH: Admira Trainer Toni Polster am Samstag, 20. Juli 2013, w?hhrend einer Tipp3-Bundesliga-Begegnung zwischen FK Austria Wien und FCAdmira Wacker M?dling. APA-FOTO: HERBERT PFARRHOFER

Ein Bild von 2013: Toni Polster als Trainer der Admira (Foto: APA)

33  Kommentare 33  Kommentare