Lade Inhalte...

Fußball International

60.000 Fans im Camp Nou huldigten Lewandowski

06. August 2022 00:04 Uhr

60.000 Fans im Camp Nou huldigten Lewandowski
Die Vorfreude der Anhänger des FC Barcelona auf Tore des Polen ist groß.

FRANKFURT. Der FC Barcelona präsentierte gestern seinen neuen Starstürmer

Wie der FC Bayern, der gestern (bei Druckbeginn dieser Ausgabe) bei Eintracht Frankfurt in die 60. Saison der deutschen Fußball-Bundesliga gestartet ist, den Abgang seines überragenden Torjägers Robert Lewandowski verkraftet, wird sich zeigen. Beim FC Barcelona fliegen dem Polen jedenfalls schon jetzt die Herzen zu. Am Nachmittag bereiteten 60.000 Fans dem 33-Jährigen bei der Präsentation im Camp Nou einen begeisterten Empfang.

Spätestens mit den katalanischen Einstiegsworten "Bon dia a tothom" – übersetzt heißt das "Guten Tag euch allen" – brach das Eis. "Es war nicht einfach, aber jetzt bin ich hier", setzte Lewandowski auf Englisch fort und deutete damit das Transfertheater in den vergangenen Wochen an. Lewandowski hatte trotz eines bis Sommer 2023 laufenden Vertrags seinen Weggang vom FC Bayern, der danach auf stur schaltete, angekündigt. Erst nach zähen Verhandlungen einigten sich die Parteien, Lewandowski durfte um eine Ablösesumme von 45 Millionen Euro zu den Katalanen wechseln.

"Ein emotionaler Moment"

Mittlerweile haben sich auch die Wogen im zwischenmenschlichen Bereich geglättet, die verbalen Giftpfeile, die zwischen den Bayern-Bossen und dem Fußballer hin und her geflogen sind, sind Schnee von gestern. Medienberichten zufolge war Lewandowski am Sonntag nach der USA-Tour des FC Barcelona noch einmal nach München geflogen, um reinen Tisch zu machen. Neben einem Treffen mit der Chefetage und Sportvorstand Hasan Salihamidzic stand am Dienstagvormittag auch die Verabschiedung von seinen ehemaligen Kollegen auf dem Programm. "Ich habe mich bei allen für die Unterstützung bedankt, das war ein emotionaler Moment", berichtete Lewandowski.

Vor seiner Rückkehr an die Säbener Straße war es erneut zu Meinungsverschiedenheiten mit Salihamidzic gekommen. Lewandowski hatte das Verhalten der Bayern-Verantwortlichen neuerlich kritisiert und von "viel Politik" gesprochen. Daraufhin meldete sich wieder Salihamidzic zu Wort: "Ich kann nicht nachvollziehen, was er in den vergangenen Tagen von sich gegeben hat. Mein Papa hat mir beigebracht, dass ich nicht die Tür mit dem Hintern zumachen soll, wenn ich irgendwo weggehe."

Jetzt soll alles wieder im grünen Bereich sein, Lewandowski blickt nach vorne. "Ich bin stolz, nun ein Spieler von Barca zu sein. Muchas gracias", sagte er gestern bei der Vorstellung. Im blau-roten Trikot mit der Rückennummer 9 kickte der Star auf der großen Bühne mit Mädchen und Burschen, während Klubchef Joan Laporta rief: "Es lebe Barca, willkommen Lewandowski!"

60.000 Fans im Camp Nou huldigten Lewandowski
Lewandowskis Autogramm

Romano Schmid fällt aus

Werder Bremen muss heute beim Comeback-Match in der 1. Bundesliga in Wolfsburg auf den österreichischen U21-Teamspieler Romano Schmid, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde, verzichten. Ebenfalls um 15.30 Uhr (Sky) steigt das brisante Derby zwischen Union Berlin und Hertha BSC.

Deutsche Bundesliga, 1. Runde: Heute, 15.30 Uhr: Union Berlin – Hertha BSC, Mönchengladbach – Hoffenheim, Augsburg – Freiburg, Bochum – Mainz, Wolfsburg – Bremen; 18.30 Uhr: Dortmund – Leverkusen. Sonntag, 15.30 Uhr: Stuttgart – Leipzig; 17.30 Uhr: Köln – Schalke. Abendspiel: Frankfurt – Bayern München.

1  Kommentar 1  Kommentar