Lade Inhalte...

Motornachrichten

Q7 und Q8: Verschmelzung der großen Brüder

Von Carsten Hebestreit 04. August 2019 00:04 Uhr

Q7 und Q8: Verschmelzung der großen Brüder
An den beiden Alu-Leisten an der Seite und am Heck lässt sich der Facelift-Q7 erkennen.

Audi überarbeitete den Kleinen der Großen: Kühlergrill wuchs, neue Heckklappe und völlig verändertes Armaturenbrett.

Der Unterschied liegt in den Details. Denn der Facelift-Q7 näherte sich designmäßig dem Q8-Coupé derart an, dass nur optische Feinheiten auf das Flaggschiff oder den kleinen Bruder hindeuten.

Beim überarbeiteten Q7 wuchs der Kühlergrill deutlich. Sechs vertikale Lamellen in der Oktagon-Form signalisieren Selbstbewusstsein. Motto: "Hier komme ich!" Kräftig und mächtig. Zudem vergrößerten die Ingolstädter die "Nüstern": die beiden Lufteinlässe links und rechts neben dem Kühlergrill. An der Seite hebt eine Alu-Leiste den Q7 optisch an, auf der völlig neuen Heckklappe zieht sich eine dominante Alu-Leiste von Heckleuchte zu Heckleuchte. Dieses Design-Gimmick lässt den Rücken des Audi-SUV breiter erscheinen, sagt ein Audi-Designer.

LEDs sind Serie, auf Wunsch werden Matrix-LEDs oder Laserlicht mit 64 LEDs und Hochleistungsglasdiode verbaut. Letzteres wird ab 70 km/h aktiv und erhöht die Reichweite des Fernlichtes deutlich.

Audi hob das Niveau des Infotainmentsystems auf den aktuellen Stand des Q8. Doppel-Touchscreens in der Mitte für Klima (8,6 Zoll, unten) und den Rest (8,8 oder 10,1 Zoll, oben) verschmelzen zu einer Steuerzentrale. Die Menüführung ist denkbar einfach wie umfangreich.

Die 30 Assistenzsysteme und 22 Sensoren wurden ebenfalls aktualisiert. Der Adaptive Tempomat inklusive Spurhalte- und Stauassistent wird nun auch mit Kameradaten versorgt, wodurch das System exakter agiert und sicheres teilautonomes Fahren ermöglicht. Ebenso liefert nun eine Rückfahrkamera dem Trailer-Assist eine Reihe Daten, das Einparken funktioniert somit exakter.

Wankstabilisierung optional

Wird der Emergency-Assist aktiv, werden nun auch die Türen entriegelt und ein Notruf abgesetzt.

Mittels Luftfederung lässt sich der Q7 50 Millimeter anheben bzw. 40 Millimeter absenken. Auf Wunsch ist jetzt auch eine Allradlenkung sowie eine Wankstabilisierung erhältlich.

Der Q7 kommt Ende September nach Österreich. Preise sind noch nicht bekannt.

 

Audi Q7: Die Motoren

Zwei Diesel und ein Benziner stehen ab dem Start Ende September zur Auswahl:

3,0 TDI mit 231 PS
3,0 TDI mit 286 PS
3,0 TFSI mit 340 PS

Alle Motoren sind mit einem 48-Volt-Mild-Hybrid-System ausgestattet. Die 8-Stufen-Automatik und der Allrad-Antrieb sind Serie.

 

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Motornachrichten

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less