Lade Inhalte...

Motornachrichten

Mit "RT" fährt die Feuerwehr vollelektrisch zum Einsatz

Von Thomas Fellhofer  07. Oktober 2020 00:04 Uhr

Mit "RT" fährt die Feuerwehr vollelektrisch zum Einsatz
Die ersten Feuerwehrfahrzeuge der RT-Reihe werden ausgeliefert.

Rosenbauer: Elektrischer Antrieb und neues Innenraumkonzept.

Drei Jahre hat Oberösterreichs Feuerwehrfahrzeug-Hersteller Rosenbauer an der Entwicklung des Revolutionary Technology (RT) gearbeitet, jetzt sind die ersten Kundenfahrzeuge lieferfertig. Die hybriden Tanklöschfahrzeuge sind keine Weiterentwicklung eines bestehenden Fahrzeugkonzeptes. Dem Namen getreu revolutionär sind insbesondere die Antriebstechnik, die Fahrzeugarchitektur, die Bedienbarkeit und die Konnektivität, die den RT für den Feuerwehralltag der Zukunft fit machen soll.

Ein 50-kWh-Akku

Mit dem RT fahren die Feuerwehren vollelektrisch und damit lokal emissionsfrei in den Einsatz. Der RT ist mit einem, optional zwei Hochvolt-Batteriespeichern mit jeweils 50 kWh Kapazität ausgestattet, die nicht nur den Fahrantrieb speisen, sondern an der Einsatzstelle Strom für die Gerätschaften zur Verfügung stellen. Bei längeren Einsätzen wird der Range Extender genutzt, der aus einem Sechszylinder-Diesel (272 PS) und einem Generator besteht.

Der Kabinenaufbau und die Konferenz-Sitzanordnung unterstützen die Funktion des RT als Einsatzzentrale. Fahrerhaus und Mannschaftskabine sind räumlich nicht mehr durch eine Wand getrennt, sondern bilden eine Einheit. Die Sitze von Fahrer und Kommandant sind 90˚ nach innen drehbar, bis zu vier Einsatzkräfte sitzen an den Fahrzeugseiten mit Blick zueinander und bis zu drei weitere an der Kabinenrückwand mit Blick nach vorn. Damit ist eine noch nie dagewesene Qualität der Kommunikation im Fahrzeug möglich und Einsatzbesprechungen können wind- und wettergeschützt, in Ruhe und unter Bereitstellung aller relevanten Daten auf dem Zentraldisplay durchgeführt werden.

Digitale Feuerwehr

Natürlich gibt es auch im RT noch konventionelle Schalter und Knöpfe, aber die Bedienung erfolgt in der Regel über einen zentralen Touchscreen in der Mitte des Armaturenbrettes, welches auch im Mannschaftsraum eingesehen werden kann.

Artikel von

Thomas Fellhofer

Lokalredakteur Mühlviertel

Thomas Fellhofer
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Motornachrichten

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less