Lade Inhalte...

Oberösterreich

Unfall mit sieben Verletzten: Ersthelferin von Auto erfasst

Von nachrichten.at   14. Mai 2021 09:23 Uhr

Die Fahrzeuge wurden schwer beschädigt.

ANDORF. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Donnerstagabend im Gemeindegebiet von Andorf (Bezirk Schärding).

Großeinsatz für Rettung, Feuerwehr und Polizei am Donnerstagabend im Innviertel: Auf der B137 war es auf Höhe der Ortschaft Teuflau zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt sieben Verletzten gekommen. Besonders tragisch: Eine 37-jährige Innviertlerin, die aus ihrem Auto ausgestiegen war, um Erste Hilfe zu leisten, wurde von einem Pkw erfasst und verletzt. 

Auffahrunfall auf regennasser Fahrbahn

Wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte, passierte der Unfall gegen 21:05 Uhr: Ein 25-Jähriger, der an der Kreuzung mit der Pramauer Gemeindestraße nach links abbiegen wollte, hatte seinen Wagen auf der regennassen Fahrbahn angehalten, um den Gegenverkehr abzuwarten. Eine nachkommende 17-Jährige, die gemeinsam mit zwei Innviertlern im Alter von 18 und 20 Jahren im Auto unterwegs war, dürfte das zu spät bemerkt haben.

Sie konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte gegen das Heck ihres Vordermannes. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen des 25-Jährigen über eine steil abfallende Straßenböschung geschleudert. Das Auto der 17-Jährigen kam auf der rechten Fahrspur zum Stillstand. 

Großeinsatz in der Ortschaft Teuflau

Ein nachkommendes Ehepaar hielt an der Unfallstelle an. Als die 37-jährige Frau ausstieg, um Erste Hilfe zu leisten, kam es zum nächsten Unglück: Ein 78-jähriger Autofahrer aus dem Bezirk Ried krachte gegen das stehende Auto der 17-Jährigen. Dadurch wurde der Pkw der 17-Jährigen um die eigene Achse gedreht. Die 37-jährige Ersthelferin wurde von dem Fahrzeug erfasst und zu Boden geschleudert. Der Pkw des 78-Jährigen kam rechts unterhalb der steilen Böschung in einem Graben zum Stillstand.

Feuerwehr, Rettung und Polizei standen bis in die späten Nachtstunden im Einsatz.

Stundenlanger Einsatz für Feuerwehren

Insgesamt wurden sieben Personen schwer bzw. unbestimmten Grades verletzt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren mussten die Unfallfahrzeuge im Graben stabilisieren und die Verletzten mittels Trage bergen, bevor sie in die Krankenhäuser Wels, Ried und Passau gebracht werden konnten.

Zwei Autos mussten mittels Kran aus dem Graben geborgen werden.

Die B137 war bis 23 Uhr totalgesperrt, eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Die Feuerwehren Andorf, Pimpfing und Schärding standen mit 70 Mann und elf Fahrzeugen bis in die späten Nachtstunden im Einsatz. Es galt, die beiden Unfallautos mittels Kran aus dem Graben zu heben und ausgetretene Betriebsflüssigkeiten in dem mit Regenwasser gefüllten Graben zu binden. 

Weitere Bilder von der Unfallstelle sehen Sie in der Galerie:

Großeinsatz nach Unfall im Innviertel

Bildergalerie ansehen

Bild 1/9 Bildergalerie: Großeinsatz nach Unfall im Innviertel

Lokalisierung: Der Unfall passierte auf Höhe der Ortschaft Teuflau

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less