Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Amstetten bleibt als Tabellenletzter in der zweiten Liga

26. Mai 2024, 14:19 Uhr
Dominik Weixelbraun erzielte Amstettens Ehrentreffer gegen die Vienna. Bild: gepa

AMSTETTEN. Trotz einer 1:4-Niederlage bei der Vienna steigt das Schlusslicht aus dem Mostviertel nicht in die Regionalliga Ost ab.

Schon vor dem letzten Saisonspiel von SKU Amstetten stand fest: Die Mostviertler, längst untrennbar verbunden mit der roten Laterne der zweiten Liga, spielen auch in der kommenden Saison in der zweithöchsten Spielklasse. Dornbirn, Leoben und Austria Salzburg erhielten trotz Einsprüchen keine Lizenz, damit gibt es heuer keinen sportlichen Absteiger. Amstetten ergeht es damit wie dem SK Vorwärts: Auch die Steyrer hatten einst den Ligaverbleib nur aus diesem Grund geschafft.

Auf dem Platz selbst blieb Amstetten im letzten Saisonspiel erfolglos. Dominik Weixelbraun erzielte den Ehrentreffer beim 1:4 bei der Vienna.

mehr aus Steyr

Bann gebrochen: Steyrer können wieder siegen

Steyrer EM-Teilnehmer bei Olympia? Rattinger: "Die Hoffnung stirbt zuletzt"

Wettkampferprobte Feuerwehr aus Ternberg: Kaum Lampenfieber vor Landesbewerb im Juli

Volksabstimmung und Bürgermeisterwahl

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
weinberg93 (16.471 Kommentare)
am 28.05.2024 11:01

Dann sind sie halt nächste Saison wieder der Prügelknabe!

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen