Lade Inhalte...

Salzkammergut

Initiative für die Sanierung des Soleleitungsweges

Von Edmund Brandner  27. April 2021 06:04 Uhr

Initiative für die Sanierung des Soleleitungsweges
Der Weg entlang der ältesten Pipeline der Welt ist in der Welterberegion seit Jahren gesperrt.

BAD GOISERN. Gemeinden, Saline, Bundesforste und Tourismus wollen handeln

Als vor wenigen Tagen bekannt wurde, dass der Bannwald über Hallstatt in den nächsten 30 Jahren für 20 Millionen Euro saniert wird, richtete die ÖVP im Bezirk Gmunden den SPÖ-Bürgermeistern im inneren Salzkammergut aus, sie mögen diese Gelegenheit nutzen und endlich auch den Soleleitungsweg reparieren. Dieser ist in der Welterberegion wegen Steinschlaggefahr seit mehreren Jahren gesperrt.

Verein zur Wegerhaltung

Was die ÖVP verschwieg: Die Gemeinden arbeiten längst an einer Revitalisierung des Soleleitungsweges. Auf Initiative der Bürgermeister von Bad Ischl und Bad Goisern wurde eine Arbeitsgemeinschaft mit der Salinen AG, den Österreichischen Bundesforsten und den Tourismusverbänden gegründet, um den Wanderweg wieder begehbar zu machen. Aus der Arbeitsgruppe soll danach ein Verein entstehen, der sich auch um die Erhaltung des Weges kümmert.

Gemeinsam haben die Partner ein Startkapital von 100.000 Euro. "Damit möchten wir den Soleleitungsweg traunaufwärts bis zum Hallstättersee herrichten", sagt Bad Goiserns Bürgermeister Leopold Schilcher (SPÖ). Die Arbeitsgemeinschaft hat Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner (FPÖ) bereits um finanzielle Unterstützung des Landes gebeten. Aber auch ohne Hilfe aus Linz würde man das Projekt starten, sagt Schilcher.

Ob die millionenschwere Sanierung des Bannwaldes in Hallstatt dort auch dem Wanderweg zugutekommt, werde sich zeigen. "Bis dahin könnten Wanderer aber auch am Ostufer des Hallstättersees weitergehen", so Schilcher. "Wichtig ist, dass die Weitwanderung wieder durchgehend bis zum Fuß des Dachsteins möglich ist."

Die Arbeitsgruppe will auch erreichen, dass der Soleleitungsweg in die OÖ Wegehaftungspflichtversicherung aufgenommen wird. Das würde vor allem die Salinen AG entlasten. Weil die Soleleitung ihr Betriebsgelände ist, können die Salinen bei Unglücksfällen haftbar gemacht werden. Auch das war ein Grund, warum der Weg in der Vergangenheit beim geringsten Anzeichen einer Gefahr geschlossen wurde. Bisher fielen Wege über Grund von Almbauern unter die Wegehaftpflichtversicherung.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Edmund Brandner

Lokalredakteur Salzkammergut

Edmund Brandner
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Salzkammergut

8  Kommentare expand_more 8  Kommentare expand_less