Lade Inhalte...

Linz

Vom Rosenstüberl in den Posthof: Die Flamingos feiern 55 Jahre Rock'n'Roll

Von Reinhold Gruber   11. Oktober 2018 00:04 Uhr

Vom Rosenstüberl in den Posthof: Die Flamingos feiern 55 Jahre Rock’n’Roll
Die Flamingos im Jahr 1965: Postl, Pfeiffer, Klinger und Schmidauer (v.l.)

LINZ. Mit einem Bühnenprogramm rollt die legendäre Band heute im Posthof ihre Geschichte auf.

Es waren legendäre Zeiten, damals in den frühen 1960er Jahren. Der Rock’n’Roll befeuerte ein neues Lebensgefühl, und in Linz wollten vier junge Burschen nicht einfach die Hände in den Schoß legen. Sie wollten leben, auf der Bühne stehen und "ihre" Musik spielen.

Helmut Schmidauer, Rudi Klinger, Günter Postl und Willi Pfeiffer gründeten eine Band. Ihr Name: "Die Flamingos". Von den Redoutensälen bis ins Rosenstüberl und schließlich durch ganz Österreich führte sie ihr Weg. Sie wurden gefeiert und als Aushängeschilder der Szene gefeiert.

55 Jahre später brennt das Feuer noch immer, tragen drei der vier Ur-Mitglieder den Geist des Rock’n’Roll in sich. Mit Wolfgang Pfeiffer, der dem Wunsch seines 2011 verstorbenen Vaters entsprach und einstieg, und Helmut Schmidauer junior sind nun längst auch zwei Flamingo-Söhne Teil der Band. Heute, 11. Oktober, feiern sie im Linzer Posthof. Beginn ist um 20 Uhr.

Vom Rosenstüberl in den Posthof: Die Flamingos feiern 55 Jahre Rock’n’Roll
Die Flamingos im Jahr 2018: Postl, Pfeiffer jun., Schmidauer jun., Klinger und Schmidauer (v.l.).

Zeit des Aufbruchs

Zum "halbrunden Jubiläum" wird die Geschichte der Band lebendig. Nicht einfach dadurch, dass die Band auf der Bühne steht und Lieder spielt. Sondern in Form eines Bühnenprogramms, das sich vor allem an die Anfänge dieser langen Karriere erinnert. Da geht es nicht nur um vier junge Musiker und ihren Enthusiasmus für den Rock’n’Roll. Es geht sehr stark auch um die Zeit, die mit Aufbruch, neuer Musik und damit auch neuer Kultur eng verbunden ist. Zur Geschichte kommen die Geschichten und die Lieder, die die Bezeichnung "Klassiker" zu Recht tragen.

"Natürlich wird es auch Anekdoten aus den bewegten Zeiten der Band geben", sagt Wolfgang Pfeiffer, der so alt ist wie die Band. Vor allem aber soll das Publikum unterhalten werden. Mit Freude auf der Bühne, die auf den Saal überspringt. So war das damals, so soll das noch heute sein.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less