Lade Inhalte...

Oberösterreich

Im Fetzengewand verspotten die Ebenseer höhere Töchter

Von Edmund Brandner  24. Februar 2020 18:14 Uhr

Bildergalerie ansehen

Bild 1/28 Bildergalerie: Fetzenzug in Ebensee

EBENSEE. Mit dem berühmten Fetzenzug fand die närrische Zeit in Oberösterreichs Faschingshochburg Ebensee am Montagabend ihren Höhepunkt.

Die „Fetzen“ – in alte Frauenkleider gehüllte Faschingsnarren mit Holzmasken und Fetzenhut – trafen sich wie immer im Ortsteil Kohlstatt, um von dort ins Zentrum zu ziehen und auf dem Weg dahin das Publikum „auszutadeln“. Versteckt hinter ihrer Holzmaske und mit verstellter Stimme sagen die Fetzen ihren Mitbürgern die Meinung.

Ebenseer Fetzenzug - die Höhepunkte

Faschingsfinale: Ebensee war am Montag wieder in der Hand der Fetzen.

Am Dienstag geht in Ebensee nichts

Gegen Abend zerstreuten sich die Gruppen im Zentrum der Salinengemeinde, um von Wirtshaus zu Wirtshaus zu ziehen. Viele Fetzen werden auf diese Art bis in die Morgenstunden unterwegs sein. Seit rund 120 Jahren ist der Fetzenzug ein zentraler Teil der Ebenseer Ortskultur – und bleibt es mit Sicherheit auch: Die Jugend steht voll dahinter und war beim Umzug der Fetzen auch am Montag wieder sehr stark vertreten.

Der Ursprung der Fetzen liegt im Dunkeln. Experten nehmen an, sie waren ursprünglich ein Ausdruck des Spotts. Die Ebenseer Salinenarbeiter schlüpften in wallende Kleider, um die feinen Töchter der Oberschicht und der Gmundner Salzhändler und -beamten am anderen Ufer des Traunsees nachzuäffen. Wobei „Fetzen“ nicht das Gewand bezeichnet, sondern ein alter Dialektausdruck für eine bestimmte Sorte von Frau ist.

Wie wichtig der Fasching den Ebenseern ist, zeigte sich 1733. Damals wollte die Salinenleitung die Arbeiter zwingen, am Nachmittag des Faschingsdienstags zu arbeiten. Es kam zur „Faschingsrevolte“, einem regelrechten Volksaufstand, der den örtlichen Salinenverweser am Ende zum Einlenken zwang.
Heutzutage ist der Faschingsdienstag auch in Ebensee ein Arbeitstag. Allerdings nimmt sich jeder, der irgendwie kann, frei.

Feiern zum Finale

Wo man am Dienstag das Faschingsfinale in Oberösterreich feiert – ein Auszug:

  • Eferding: Faschingsumzug um 14 Uhr
  • Bad Schallerbach: Große Faschingsparty am Rathausplatz, 14 Uhr
  • Freistadt: Faschingsumzug durch die Altstadt um 10 Uhr
  • Grieskirchen: Faschingskehraus am Kirchenplatz ab 16 Uhr, ab 14 Uhr beginnt der Kinderfasching
  • Mattighofen: Faschingsumzug ab 14.30 Uhr
  • Braunau: Feier am Stadtplatz ab 13 Uhr, Umzug ab 14 Uhr
  • Perg: „Römmi Dömmi“ am Hauptplatz ab 14.11 Uhr
  • Bad Ischl: Umzug des Ischler Faschingsvereins durch die Kaiserstadt ab 14 Uhr
  • Bad Goisern: Faschingsumzug ab 14 Uhr
  • Bad Hall: Faschingsumzug ab 13 Uhr

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Edmund Brandner

Lokalredakteur Salzkammergut

Edmund Brandner
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less