Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 26. April 2019, 09:47 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Freitag, 26. April 2019, 09:47 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Randalierer drehte nach Festnahme hinter Gittern durch

ST. GEORGEN/ATTERGAU. Er warf Schuhe auf Polizisten, bedrohte sie mit einem Messer, verursachte einen Stau und drohte mit Selbstmord: Die Festnahme eines amtsbekannten Asylwerbers auf der Mondseerstraße in St. Georgen im Attergau war allerdings erst der Anfang.

(Symbolfoto) Bild: Weihbold

Am Donnerstag brannten bei dem 33-Jährigen die Sicherungen durch. Gegen 17 Uhr ging bei der örtlichen Polizeiinspektion ein Anruf ein, dass der Asylwerber in der Betreuungsstelle randalieren würde. 

Beim Eintreffen der Polizeistreife warf der Mann mit Schuhen auf die Beamten ehe er ein Messer zückte. Die Mondseerstraße musste wegen dem gefährlichen Angriff sogar gesperrt werden. Den Stau, der dadurch entstand, nutzte der Randalierer, um auf einen Traktor zu klettern. Als er auf dem Dach stand, richtete er das Messer gegen seinen Hals und kündigte einen Suizid an. 

Schleuderwaffe gebastelt

Die Beamten konnten den aggressiven Mann schließlich davon abhalten. Beruhigt hat er sich zu dem Zeitpunkt aber noch lange nicht: Bei der Festnahme versuchte der Asylwerber, einem Polizisten eine Kopfnuss zu verpassen. Auf der Polizieiinspektion tobte er im Verwahrungsraum weiter. Erst schlug er mit Händen, Füßen und seinem Kopf gegen die Gitterstäbe, riss vom WC-Spülkasten eine Metallabdeckung herunter, und drosch auch damit gegen das Gitter. Danach konstruierte er eine Schleuderwaffe, indem er die Sockelleiste vom Boden riss und diese um die verbogene Metallabdeckung wickelte. 

Um sich vor weiteren Gefährdungen durch den rabiaten Mann zu schützen, gingen die Polizisten mit Einsatzschildern auf ihn zu und brachten ihn schließlich in die Justizanstalt Wels.

Auf Polizisten losgegangen ist am Donnerstagabend auch ein Paar in Steyr. Hier geht es zum Artikel. 

Ebenfalls die Sicherungen durchgebrannt sind bei einem 34-Jährigen in Wien. Der Österreicher war bei einem Kebab-Stand mit einem Paar in Streit geraten, woraufhin er einen Zeugen mit einem Messer verletzte. Nach seiner Festnahme sprang er im Stadtpolizeikommando Margareten aus dem Fenster und blieb verletzt am Gehsteig liegen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 27. Juli 2018 - 12:37 Uhr
Mehr Oberösterreich

Drei Schwerverletzte bei Unfall im Frühverkehr

WALLERN AN DER TRATTNACH. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitag gegen 8 Uhr früh in ...

Polizisten entdeckten Verletzten in Unfallwagen

REGAU. Großes Glück hatte ein 25-jähriger Pkw-Lenker, der nach einem Unfall zufällig von der Polizei in ...

Internetbetrüger wird wohl nie erwischt werden

SCHÄRDING. 55-jährige Innviertlerin half "aus Liebe" mit 75.000 Euro aus, erst ihre Tochter schöpfte Verdacht.

Aus Angst vor einer Zwangsheirat versteckte sich 13-Jährige bei Bekannten

LINZ. Das Mädchen galt als vermisst, vor einigen Tagen vertraute es sich der Polizei an.

Nach Wochen der Trockenheit kommt jetzt endlich der heiß ersehnte Regen

LINZ. Im April fiel in Oberösterreich bis zu 99 Prozent weniger Regen als im langjährigen Mittel.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS