Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 17. Jänner 2019, 14:07 Uhr

Linz: 7°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 17. Jänner 2019, 14:07 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Missbrauch-Verdächtiger war auch Pfarrer in Geinberg

GEINBERG/ZELL AM MOOS. Nachdem gegen einen Geistlichen, den mittlerweile verstorbenen Pater B., im Innviertel Missbrauchsvorwürfe laut geworden waren, wurde er in den Bezirk Vöcklabruck versetzt. Er soll neben Erzabt Bruno B. in Salzburg einen Zögling missbraucht haben.

Verdächtiger war auch Pfarrer in Geinberg

Pfarrkirche Geinberg Bild: sedi

Der ursprünglich in Salzburg tätige Geistliche wirkte in den 1980er-Jahren einige Zeit in der Innviertler Gemeinde Geinberg, bevor er nach Zell am Moos wechselte. Hartnäckig halten sich in Geinberg nach wie vor Gerüchte, der Mann habe sich Minderjährigen unsittlich genähert. Entsprechende Untersuchungen seien damals aber ausgeblieben. „Es gab gewisse Vorfälle und Indizien, die sich nicht von der Hand weisen lassen. Versuche, auf offiziellem Weg Klarheit zu schaffen, scheiterten. Als sich die Gerüchte und Verdachtsmomente häuften, geriet offenbar die kirchliche Versetzungsmaschinerie in Gang“, sagt ein Insider, der anonym bleiben will.

Abgesehen von den Missbrauchsvorwürfen war in Geinberg von Prunk und „aufwändigem Stil“ die Rede – der ehemalige Pfarrer habe in finanzieller Hinsicht großzügig agiert. Angeschaffte Messgewänder und die Ministrantenkleidung seien „vatikantauglich“, so ein weiterer Insider. Das habe das Budget der Kirchengemeinde ziemlich belastet. Der Dienstort des Geistlichen sei nach Bekanntwerden der Missbrauchsvorwürfe in die Vöcklabrucker Gemeinde Zell am Moos verlegt worden, wo es „relativ rasch“ zu Problemen gekommen sei.

Zuletzt habe der Geistliche im benachbarten Bayern gelebt, wo er vor wenigen Wochen verstorben sei. Die jetzt aufgeflammten Vorwürfe, die in die 1980er-Jahre zurückreichen, kamen im Zuge der Missbrauchsvorwürfe gegen drei Geistliche in Salzburg ins Rollen – in diesem Zusammenhang gab es sogar Untersuchungen um Sexurlaube in Afrika.

Kommentare anzeigen »
Artikel 10. März 2010 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Winterwetter: Gosau, Hallstatt und Obertraun wieder erreichbar

Die Wettersituation in Oberösterreich hat sich am Donnerstag weiter entspannt.

Führerscheinloser Lenker transportierte Freundin im Kofferraum

GRAMASTETTEN. Einen Mühlviertler, der ohne Führerschein am Steuer saß, erwischte die Polizei am ...

Kein Bett frei: "Spital schickte uns mit verletztem Kind weg"

RIED/ WELS/KEMATEN. Mit ihrem verletzten und weinenden Kind aus dem Krankenhaus weggeschickt zu werden, ...

Zwei Drittel der Oberösterreicher fahren weder Ski noch Snowboard

LINZ. Schnee gibt es nach den massiven Niederschlägen genug, die Skigebiete werden auch langsam wieder ...

AK-Test: Zu wenig Fleisch in Babybreien

LINZ. Einen zu geringen Fleischanteil bemängeln Nahrungsexperten beim Test von 17 Fertigbreien mit Gemüse ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS