Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. April 2019, 02:03 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. April 2019, 02:03 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Russischer Flughafen brannte vollständig nieder

KRASNOJARSK. Ein Kurzschluss soll den Brand ausgelöst haben, der Montag den Flughafen der sibirischen Großstadt Krasnojarsk vollkommen zerstört hat.

Russischer Flughafen brennt vollständig nieder

Löscheinsatz am Flughafen Tscheremschanka Bild: dpa

Um 11.44 Uhr Ortszeit schrillten die Alarmsirenen am Flughafen Tscheremschanka nahe der sibirischen Stadt Krasnojarsk. Ein Feuer war ausgebrochen und breitete sich rasend schnell auf einer Fläche von 3000 Quadratmetern aus, berichtete ein Feuerwehrmann. Das Gebäude wurde sofort evakuiert, so dass keine Personen verletzt wurden. Bis Mittag brannte das zweistöckige Hauptgebäude komplett aus. Das Dach stürzte ein, ebenso der Tower.

Krasnojarsk mit knapp einer Million Einwohnern liegt etwa 4100 Kilometer östlich von Moskau. Der Flughafen etwa 35 Kilometer nordwestlich von Krasnojarsk ist ein wichtiges Drehkreuz für den regionalen Luftverkehr.

Kommentare anzeigen »
Artikel 20. Dezember 2011 - 00:04 Uhr
Mehr Weltspiegel

Ein Attentäter kam mit der Bombe zum Frühstücksbuffet

COLOMBO. Regierung macht Islamisten für das Blutbad verantwortlich – Zahl der Toten stieg auf 290

30 Jahre Haft für Mord an bulgarischer Journalistin

RUSSE. Ein junger Bulgare ist für den Mord an einer Fernsehmoderatorin vor gut einem halben Jahr zu 30 ...

Sri Lanka: Drei Niederländer und zwei Schweizer unter den Toten

COLOMBO. Bei den Bombenanschlägen in Sri Lanka mit insgesamt 290 Toten sind drei Niederländer und zwei ...

Erdbeben auf den Philippinen forderte sechs Menschenleben

MANILA. Ein schweres Erdbeben der Stärke 6,1 im Norden der Philippinen hat mindestens sechs Menschen das ...

Wikileaks-Informantin Chelsea Manning bleibt in Haft

LONDON. Die ehemalige Wikileaks-Informantin Chelsea Manning bleibt in Haft.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS