Lade Inhalte...

Aktuelle Meldungen

Liechtensteins Fürstenfamilie würde gerne in Tschechien investieren

Von nachrichten.at/apa   09. Juni 2014 11:18 Uhr

Fürst Hans Adam II. von und zu Liechtenstein

VADUZ/PRAG. Die liechtensteinische Fürstenfamilie würde gerne in Tschechien investieren, falls sie ihren nach dem Zweiten Weltkrieg konfiszierten Besitz in der damaligen Tschechoslowakei zurückbekommt. Das erklärte der liechtensteinische Fürst Hans Adam II. gegenüber der tschechischen Tageszeitung "Mlada fronta Dnes".

"Für die Tschechische Republik wäre die Rückgabe des Eigentums die beste Lösung. Wir bringen das Familien-Know-How mit. In der Forstwirtschaft, Landwirtschaft, der Industrie sowie im kulturellen Bereich. Wir können weiter investieren", sagte der Fürst. Die Eigentumsfrage spiele weiterhin eine Rolle in den tschechisch-liechtensteinischen Beziehungen. "Es handelte sich um eine Enteignung ohne Kompensation. Nicht nur meiner Familie sondern auch anderer liechtensteinischer Bürger. Ich hoffe, dass es gelingen wird, eine Lösung zu finden", so Hans Adam II.

Das Eigentum der liechtensteinischen Fürstenfamilie war 1945 aufgrund der Dekrete des damaligen Staatspräsidenten Edvard Benes vom Staat mit der Begründung beschlagnahmt worden, sie habe sich früher zur deutschen Nationalität bekannt. Die tschechische Regierung betrachtet die Benes-Dekrete und deren Folgen als unantastbar. Die liechtensteinischen Fürstenfamilie war auch von der Bodenreform der tschechoslowakischen Regierung vom Jahr 1919 betroffen, indem ihre Liegenschaften von den einstigen 160.000 Hektar auf knapp 69.000 Hektar verkleinert wurden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

15  Kommentare expand_more 15  Kommentare expand_less