Lade Inhalte...

Leserbriefe

An die „Familie“

Von Manfred Brein   06. April 2021 21:10 Uhr

Anfang 2000 gab es einen Hoffnungsträger der FPÖ namens Haider, dessen Freundeskreis mit Rumpold, Meischberger, Grasser und Westenthaler von den Medien gerne als Buberlpartie bezeichnet wurde.

Manch einer aus diesem Kreis beschäftigte über Jahre die Justiz. Die Bezeichnung von Schmid und den „Familienmitgliedern“ Blümel und Kurz als „Boygroup“ klingt etwas vornehmer und dem Zeitgeist entsprechend. Im Grunde läuft es jedoch auf das Gleiche hinaus. Junge, moralisch nicht sehr gefestigte Menschen meinen in einer Art „Machtrausch“, sich an Vermögen und Ressourcen der Republik bedienen zu können. Vergessen sind die hehren Ziele, eine saubere Politik machen zu wollen.

Es ist schon richtig – wie von BK Kurz gesagt –, dass Entscheidungsträger Entscheidungen treffen müssen und Posten besetzen müssen, aber dass sich der vorher Auserwählte den Ausschreibungstext selbst formulieren kann, schlägt dem Fass den Boden aus.

Manfred Brein, Lohnsburg

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Leserbriefe

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less