Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Wie man Räume im Sommer am besten kühl hält

Von OÖN, 21. Juni 2024, 15:31 Uhr
Schon jetzt Haus und Wohnung sommerfein machen
Markisen, Raffstores und Läden halten die Hitze ab. Bild: Bundesverband Sonnenschutztechnik

LINZ. Sonnenschutz an der Außenseite montieren, Fenster nur in der Nacht öffnen

Hitzewellen werden häufiger und intensiver. Im Schnitt gab es österreichweit im Vorjahr 25 Hitzetage und zahlreiche Tropennächte. Laut einer Umfrage des Versicherers Allianz unter 1000 Personen fühlen sich 55 Prozent stark durch die Hitze beeinträchtigt.
An heißen Tagen heizen sich viele Gebäude auf, Innentemperaturen von 27 Grad können die Folge sein. „Mit einigen einfachen Maßnahmen können Häuser und Wohnungen weitgehend kühl gehalten werden“, sagt Gerhard Dell, Geschäftsführer des Energiesparverbands Oberösterreich.

Ein guter Sonnenschutz muss an der Außenseite des Glases angebracht sein und betätigt werden, sobald Strahlung vorhanden und nicht erst, wenn es heiß ist.

Wer dennoch nicht auf Tageslicht verzichten möchte, sollte zu Hitzeschutz-Markisen mit transparentem Stoff greifen. Auch der Blick nach außen in die Umgebung bleibt möglich.

Ausgiebig lüften sollte man nur in der Nacht bzw. in den frühen Morgenstunden. Denn tagsüber gelangt Hitze durch die geöffneten Fenster in die Räume. „Ist eine Wohnung erst einmal aufgeheizt, ist es schwer, die Temperatur wieder zu senken“, sagt Dell.

Hitze kommt nicht nur von außen, sondern auch von den Geräten in den Räumen. Daher sollte man alles abschalten, was gerade nicht gebraucht wird.

Für besonders heiße Tage können auch Ventilatoren eine taugliche Lösung sein: Sie sind vergleichsweise günstig und nützlich, weil sie die empfundene Temperatur um ein paar Grad senken, gerade wenn man schon schwitzt (Verdunstungskälte). Im Vergleich mit Klein-Klimageräten haben sie auch eine 20 bis 50 Mal geringere Strom-Leistungsaufnahme. Auch der Einsatz von Pflanzen in Räumen hilft, ein angenehmeres Raumklima zu schaffen.

Der Energiesparverband weist zudem darauf hin, dass ein Haus mit guter Dämmung bzw. solidem Mauerwerk bei Hitze immer kühler sein wird als ein schlecht oder gar nicht gedämmtes Gebäude. Eine gute Dämmung hält Gebäude nicht nur im Sommer kühl, sondern auch im Winter warm.

mehr aus Wohnen

Umstrittene Mehrzweckhalle: Neuer Eigentümer für Multiversum Schwechat

Hafencity: Zwischen Elbphilharmonie und Signa-„Ruine“

10 Cent pro Quadratmeter: Grundstücke in Schweden wurden Verkaufs-Hit

Immobilien in Deutschland: Durststrecke bis 2025

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare
5  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
klaffinger (64 Kommentare)
am 23.06.2024 14:24

Momentan besteht ja das Problem nicht!!

lädt ...
melden
antworten
rudolfa.j. (3.735 Kommentare)
am 23.06.2024 13:51

Mit einer richtigen klimaanlage!!!

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.519 Kommentare)
am 23.06.2024 14:43

Aber nur wenn man diese mit Strom aus der PV-Anlage betreibt - an heißen Sonnentagen hat man eh Überschussenergie, die man möglicherweise gar nicht einspeisen darf oder nur mickrige 2 ct/kWh bekommt.

lädt ...
melden
antworten
oberoesterreicher (1.077 Kommentare)
am 23.06.2024 08:47

Alles richtig, aber wenn im Hochsommer die Temperaturen auch Nachts nicht unter 25 Grad gehen helfen nur noch Split Klima Anlagen.
Auch wenn das Haus perfekt gedämmt und isoliert ist. Dann kommt die Wärme von draußen rein sobald man die tagsüber geschlossenen Fenster und Außen Rolläden öffnet.
In Kombination mit PV & Akku sogar halbwegs effizient, vor allem für die privilegierten Eigenheimbesitzer. In Miet-, Eigentumswohnungen ist es schon viel schwieriger, da darf man ja nicht so einfach ein Split Klimagerät anbauen…

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.519 Kommentare)
am 23.06.2024 15:01

" ... Nachts nicht unter 25 Grad gehen"

Das ist jedoch - zum Glück NOCH - äußerst selten.
Probleme kommen aber schon wenn es nicht unter 20 Grad geht - da hilft "richtiges" lüften auch wenig.
Die Abhilfe ohne Klimaanlage:
G'scheit bauen, d. h. mit ausreichend Dämmung (hilft NICHT NUR im Winter) - und massive Bauweise mit VIEL Speicherweise.
Dann geht es auch bei einer "Hitzewelle"(max. eine Woche) innen nicht viel mehr als 2 Grad hinauf!

Und dann bei der nächsten Abkühlung oder sogar Kaltfront so ziemlich ALLE Fenster 90 Grad öffnen - sofern es Wind und Regen erlauben.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen