Lade Inhalte...

Wohnen

Corona: Nur wenige wollen im größeren Familienverband leben

20. Juni 2020 00:04 Uhr

Corona: Nur wenige wollen im größeren Familienverband leben
Familie unter einem Dach: Wunsch gering

WIEN. Auf die Wohnbedürfnisse der Österreicher hat die Coronakrise nur geringe Auswirkungen.

Das geht aus einer repräsentativen Umfrage von Raiffeisen Immobilien hervor, die diese Woche präsentiert wurde. Nur bei 13 Prozent der Befragten ist durch die Pandemie der Wunsch aufgekommen, im größeren Familienverband zu leben – also etwa gemeinsam mit Eltern oder Großeltern, aber auch mit Kindern, die bereits ausgezogen sind. Mit 16 Prozent ist der Wunsch bei Frauen stärker ausgeprägt. Auch bei den 40- bis 50-Jährigen ist der Wunsch mit 17 Prozent stärker vorhanden: Raiffeisen Immobilien führt das darauf zurück, dass die Eltern dieser Altersgruppe häufig bereits betagt und pflegebedürftig sind.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Wohnen

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less