Lade Inhalte...

Gesundheit

Natürliche Dopingmittel für Körper und Geist

Von Ulrike Griessl  16. September 2020 00:04 Uhr

Natürliche Dopingmittel für Körper und Geist
Genießen und gleichzeitig leistungsfähiger werden

Richtig angewendet, wirken Kaffee, Kakao und Trauben als Stimulanzien – ganz ohne Nebenwirkungen.

Die Urlaubszeit ist vorbei, der Alltag ist für die meisten Menschen wieder mit vielen Verpflichtungen gefüllt. Um einer Überforderung vorzubeugen, ist es wichtig, bewusste Pausen in den Tagesablauf einzuplanen und auf seine Schlafhygiene zu achten. Zahlreiche Studien beweisen, dass eine erholsame und ausreichende Nachtruhe die beste Quelle für Lebenskraft und ein gesundes Seelenleben ist. Den besten Beweis dafür liefern Spitzensportler, die vor Wettbewerben besonders auf ihre Schlafhygiene achten. So etwa der Schweizer Tennisspieler Roger Federer, der vor Wettkämpfen täglich zwölf Stunden schläft – zehn nachts und zwei mittags. Der Sprinter Usain Bolt machte es während seiner aktiven Zeit ähnlich. Auch er gönnte sich vor Wettrennen jede Nacht zehn Stunden Schlaf und ein Extra-Nickerchen am Tag.

Sehr wichtig: Schlaf

"Neue Studien zeigen zudem, dass das Gehirn bei Menschen, die regelmäßig schlecht oder zu kurz schlafen, schneller altert", sagt Anne Wanitschek, Expertin für Heilpflanzenkunde aus Deutschland. Aus diesem Grund hat sie in ihrem Buch "Stimulanzien aus der Natur", das sie zusammen mit ihrem Kollegen Sebastian Vigl verfasst hat, auch das Thema Schlaf an die erste Stelle gestellt. "Ausreichender Schlaf ist ein hervorragender Energielieferant und schützt zudem vor Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Adipositas, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sowie Demenz", sagt Wanitschek. Wer also an Energiemangel leide, solle unbedingt seine Schlafhygiene genau unter die Lupe nehmen.

Zusätzlich zu genügend Schlaf und regelmäßiger Bewegung an der frischen Luft kann man seine Leistungs- und Regenerationsfähigkeit aber auch mit anderen natürlichen Mitteln fördern. In ihrem Buch haben Anne Wanitschek und Sebastian Vigl unter anderem folgende Vorschläge:

Schlaffördernder Tee: Wer wegen innerer Unruhe und Nervosität nicht zur Ruhe kommt, dem kann folgende Teemischung helfen. 5 g Jasminblüten, 5 g Hopfenzapfen, 20 g Melissenkraut, 20 g Salbeikraut, 25 g Passionsblumenkraut und 20 g Haferkraut. Vor dem Schlafengehen einen Esslöffel der Mischung überbrühen, 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und ungesüßt trinken.

Kaffee richtig anwenden: Einfach nur viel Kaffee zu trinken, ist nicht die beste Lösung, um seine Leistungskraft zu stärken, sagt Wanitschek. "Studien haben gezeigt, dass Kaffee seine beste Wirkung entfaltet, wenn er tagsüber in kleinen Dosen konsumiert wird", sagt die Expertin. So gelange nicht die gesamte Menge Koffein auf einmal in den Körper und putsche nur kurzfristig auf, sondern man bekomme immer wieder einen kleinen Energiekick. Als Alternative dazu empfiehlt Wanitschek den sogenannten Bulletproof-Kaffee, der die Leistungsfähigkeit langfristig steigert: Dazu gibt man einen Esslöffel (EL) Butter und einen EL Kokosfett in eine frisch zubereitete Tasse Kaffee und mixt die Mischung, bis sich eine cremige Schaumkrone bildet. Wichtig zum Thema Kaffee ist auch das Wissen, dass man pro Tag keinesfalls mehr als 200 Milligramm Koffein zu sich nehmen soll (entspricht 200 ml Espresso).

Aufmunternder Kaffee-Ersatz: Die südamerikanische Pflanze Mate ist ebenfalls koffeinhaltig. "Vor allem im Profifußball genehmigen sich vorrangig südamerikanische Mannschaften gern Matetee vor wichtigen Spielen", sagt die Kräuterexpertin. Wer dies ausprobieren möchte, solle jedoch unbedingt unbelasteten Mate in Bioqualität kaufen.

Auch Rosmarin kann als Kaffeeersatz konsumiert werden. Er regt nicht nur die Verdauung an, wirkt gegen Viren gegen Bakterien und fördert die Durchblutung, sondern begünstigt auch die Konzentrationsfähigkeit. Für Rosmarintee übergießt man 1 EL getrocknete Rosmarinblätter mit einem Viertelliter siedendem Wasser und lässt den Tee 20 Minuten zugedeckt ziehen.

Lernleistung steigern: "Ginkgo ist einer ein gutes Mittel, um die Gedächtnis- und Lernleistung zu steigern. Wanitschek empfiehlt, Ginkgoextrakt am besten in Kapselform zu sich zu nehmen.

Regenerieren: Der reine, flavonoidreiche Kakao hebt nicht nur die Laune, er hilft laut Studien auch bei der Erholung und Leistungsförderung der Muskeln. Resveratrol, das in Traubenschalen vorkommt, gilt als Anti-Aging-Mittel, das den DNA-Reparaturprozess aktiviert. Rezept für ein Regenerationsgetränk: 200 ml Milch, 2 EL Rohkakaopulver, 1 EL Honig, 500 mg Resveratrol (aus Kapseln), TL Zimtpulver, 1 Prise Salz, Eiswürfel. Alles mixen und trinken.

Buchtipp: "Natürlich gut drauf/Stimulanzien aus der Natur, Anne Wanitschek und Sebasian Vigl, Humboldt-Verlag. € 20,90

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Ulrike Griessl

Redakteurin Leben und Gesundheit

Ulrike Griessl
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Gesundheit

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less