Lade Inhalte...

Gesundheit

Keine Panik vor der Nachprüfung: So lässt sich Lampenfieber bekämpfen

Von Barbara Rohrhofer   18. August 2018 00:04 Uhr

Keine Panik vor der Nachprüfung: So lässt sich Lampenfieber bekämpfen
Wer vor Prüfungen, Schularbeiten oder Tests große Angst hat, sollte sich helfen lassen.

Psychologe Christoph Woboril erklärt, wie man mit Prüfungsangst besser umgeht.

Knapp 3000 oberösterreichische Schülerinnen und Schüler müssen Anfang September zu Nachprüfungen antreten. Die meisten Nachprüfungen gibt es übrigens in Mathematik, Englisch und anderen Fremdsprachen.

"Wichtig ist, dass sich die Betroffenen den Lernstoff schon jetzt gut einteilen. Man sollte genau wissen, wie viel man jeden Tag lernen muss. Das gibt Struktur, schafft Freizeit und kann helfen, Nervosität erst gar nicht aufkommen zu lassen", sagt Christoph Woboril. Der Psychotherapeut leitet seit sieben Jahren die "Prüfungsangst-Gruppe" in der psychologischen Studierendenberatung in Linz und weiß, dass ein gutes Zeitmanagement oft der Schlüssel zum Erfolg ist.

Entspannungsübungen

Eine gewisse Nervosität sei durchaus normal, weil sie aktiviert und anspornt, erklärt der Experte. Sei die Anspannung vor Tests und Prüfungen aber unerträglich, sollte man es auf jeden Fall mit einfachen Entspannungsübungen probieren. "Am besten, man sucht sich eine Anleitung auf Youtube und beginnt einige Wochen vor der Prüfung mit dem Üben", empfiehlt er.

Vermehrt unter Prüfungsangst würden Kinder und Jugendliche leiden, die zu sehr hohen und überhöhten Ansprüchen bezüglich ihrer Leistung neigen, die sich selbst kritisieren, eher Angst vor Misserfolg als Hoffnung auf Erfolg haben. Diese Neigungen und Eigenschaften seien zwar hartnäckig, könnten aber durchaus beeinflusst werden.

Wenn Angst und Panik zu groß seien und das Leben und den Lernerfolg beeinträchtigen, empfiehlt Woboril, sich professionelle Hilfe zu suchen, weil die Gefahr bestehe, dass sich die Angsterkrankung ausbreitet. Dann könne es zu depressiven Verstimmungen und Zukunftsängsten kommen. "Mit Verhaltenstherapie sind Ängste und Nervosität wirklich sehr gut und vor allem auch relativ schnell behandelbar", sagt Woboril, der seine Praxis in Leonding hat. (www.woboril.at)

Eltern von Schülern, die eine Nachprüfung haben, sollten keinen unnötigen Leistungsdruck aufbauen. "Mütter und Väter dürfen Liebe und Wertschätzung keinesfalls von Leistung abhängig machen", sagt der Experte. Wichtig sei vielmehr, den Nachwuchs rechtzeitig zum selbstständigen Lernen und Arbeiten zu motivieren.

 

Symptome und Entspannungstipps

Prüfungsangst hat verschiedene Gesichter:

  • Denkblockaden oder Blackout während der Prüfung
  • massive Beeinträchtigung des Lernens vor der Prüfung
  • Anwendung von Vermeidungs- und Verdrängungsstrategien: Verschieben oder Absagen des Prüfungstermins
  • psychosomatische Störungen wie zum Beispiel Herzrasen, Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen ...
  • Konzentrationsstörungen, Grübeleien
  • Störungen des seelischen Befindens, Selbstzweifel

Entspannungstipps:
Haltung: entspannt sitzen, Beine leicht offen, Arme auf den Oberschenkeln, Augen geschlossen

Übungsablauf: Jede Übung wird dreimal hintereinander gemacht. Am besten dreimal pro Tag üben.

Übungen: Faust machen, auf die Spannung achten, locker lassen, Arme zum Körper ziehen, locker fallen lassen und anspannen; Schultern hochziehen, locker fallen lassen und anspannen; Stirn runzeln, entspannen; Schulterblätter zusammendrücken, locker lassen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Gesundheit

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less