Lade Inhalte...

Wirtschaftsraum OÖ

Top-Manager: "Leute müssen sich Wohlstand schaffen können"

29. April 2015 00:04 Uhr

Top-Manager: "Leute müssen sich Wohlstand schaffen können"
Partner und Referenten der Oberbank Industrie-Gespräche: Axel Greiner (Industriellenvereinigung, l.), Pierer, Siegel, Franz Gasselsberger (Oberbank) und Dietmar Mascher (OÖNachrichten)

LINZ. KTM-Chef Pierer und Rosenbauer-Chef Siegel kritisieren die hohe Steuerquote, zu viel Bürokratie und starre Arbeitszeiten.

Wer heute nichts erbe oder nicht im Lotto gewinne, könne sich nur schwer Wohlstand aufbauen. Die Steuerquote in Österreich sei dafür viel zu hoch, mahnten KTM-Vorstandsvorsitzender Stefan Pierer und Rosenbauer-Chef Dieter Siegel bei den von Oberbank, Industriellenvereinigung und OÖNachrichten organisierten Industrie-Gesprächen im Oberbank Donau-Forum.

Vor 30 Jahren sei den Leuten für harte Arbeit und Engagement noch deutlich mehr übrig geblieben. Im Vergleich zu anderen Ländern hinke Österreich nach.

Der Motorradhersteller KTM mit 97 Prozent Exportquote und der Feuerwehrausstatter Rosenbauer, mit dessen Fahrzeugen weltweit alle 83 Sekunden zu einem Einsatz gefahren wird, sind "Nischen-Weltmeister". Als solche sollten sie den Standort Österreich bewerten.

In kurzweiligen Referaten und einer Diskussionsrunde betonten die Top-Manager, dass zu viel Bürokratie ("unproduktive Teile" des Arbeitsprozesses) und starre gesetzliche Arbeitszeiten weitere Minuspunkte seien.

Ob Johann Rosenbauer heute so wie 1866 ein Unternehmen hier gründen würde, bezweifelte Siegel. Pierer sagte, dass er trotz aller Widrigkeiten wohl wieder Unternehmer werden würde – weil man dieses Gen eben habe oder nicht.

Dass es in Österreich auch Vorteile gibt, strichen die beiden heraus. Das seien etwa die Forschungsprämie, die mit der Steuerreform von zehn auf zwölf Prozent steigen soll, die Exportfinanzierung über die Kontrollbank und die duale Berufsausbildung. Lehrlinge, technische Fachkräfte und HTL-Abgänger bilden das "Rückgrat" der beiden Unternehmen.

Weniger Anspruchsdenken und mehr Ansporn für Leistung brauche es in der Gesellschaft. Derzeit gehe es in die falsche Richtung, sagten die Manager. (az)

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaftsraum OÖ

9  Kommentare expand_more 9  Kommentare expand_less