Lade Inhalte...

Arbeitswelt OÖ

Weihnachten fern der Heimat und doch zu Hause

Von Susanna Sailer  24. Dezember 2020 00:04 Uhr

Weihnachten fern der Heimat und doch zu Hause
Markus Barth mit Ehefrau Tina und Sohn Nathan in Brisbane

Wie Auslandsoberösterreicher in den USA, in Spanien, Mexiko und Australien die Weihnachtsfeiertage zelebrieren

Erich Samhaber, New York, USA (Finanzexperte bei Siemens für Absicherungen von Alaska bis Argentinien): "Ich feiere am Heiligabend ganz österreichisch mit meiner Frau Yvonne und unseren Kindern Emma, Paul und Theo. Wir haben einen echten Weihnachtsbaum mit dem Christbaumschmuck der Oma meiner Frau. Wir besuchen die virtuelle Kindermette und singen vor der Bescherung Weihnachtslieder. Am Christtag kommt dann der Weihnachtsmann und steckt ein paar Süßigkeiten in die Strümpfe. Zu essen gibt es Bratwürstel, die wir von einem österreichischen Fleischhauer im Bundesstaat New York beziehen, dazu gibts Sauerkraut und geröstete Erdäpfel. Kontakt zu meiner Familie in St. Agatha und Linz haben wir virtuell."

Weihnachten fern der Heimat und doch zu Hause
von links Erich Samhaber mit den Kindern Paul, Theo und Emma sowie Ehefrau Yvonne vor dem Christbaum beim Rockefeller Center in New York

Doris Blanco, Madrid, Spanien (arbeitet seit fast 30 Jahren im Sekretariat der Österreichischen Botschaft): "Heiligabend bin ich Gastgeberin bei uns zu Hause. Beim Abendessen dabei sind mein Mann Juan Ignacio, mein Sohn Fabián, mein Schwager José Luis und meine Schwiegermutter Pilar. Mein anderer Sohn Oliver lebt in Österreich und feiert das Fest mit der Familie in Steyr. Als meine Kinder noch klein waren, gab es Bescherung vom Christkind, das in Spanien unbekannt ist. Am 24. Dezember kam der spanische Weihnachtsmann. Das wichtigste Fest für Kinder ist der Tag der Heiligen Drei Könige, wenn die ,Reyes Magos‘ aus dem Orient einziehen und in der Nacht zum 6. Jänner Geschenke unter dem Christbaum legen."

Weihnachten fern der Heimat und doch zu Hause
Doris Blanco mit Ehemann Juan Ignacio im weihnachtlich beleuchteten Madrid

Martin Höller, Cancun, Mexiko (Verkaufsmanager des Hotels Sandos Cancun): "Meine Frau Fabiola und ich feiern am 24. Dezember gemütlich zu Hause und skypen mit unseren Familien in Mexiko Stadt bzw. Kirchberg ob der Donau. Zu essen gibt es Schweins-Rostbraten mit Apfel-Salat. Das ist sehr typisch für Mexiko zu Weihnachten. Meine Frau beherrscht schon sehr gut Deutsch. Meine Eltern sprechen sehr gerne und lange mir ihr."

Weihnachten fern der Heimat und doch zu Hause
Martin Höller mit Ehefrau Fabiola vor dem Hotel-Christbaum in Cancun

Markus Barth, Brisbane, Australien (Professor für Magnetresonanz und Advanced Imaging an der University of Queensland): "Heiligabend verbringen meine Frau Tina, Sohn Nathan und ich mit Freunden aus Österreich, die auch in Brisbane wohnen. Mit der Familie in Scharten sprechen wir virtuell. Wir feiern das Christkind und nur so nebenher den Weihnachtsmann. Nathan meint, er sei glücklich, zweimal Weihnachten zu haben. Er erwartet sich auch am 25. Dezember Geschenke. Angepasst haben wir die Mahlzeiten. Es gibt gegrillten Fisch und Meeresfrüchte, etwa ,Moreton‘ Bay Bugs, ziemlich hässliche Hummer-ähnliche Tiere, die aber gut schmecken."

 

Artikel von

Susanna Sailer

Susanna Sailer
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Arbeitswelt OÖ

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less