Lade Inhalte...

Wirtschaft

"Aufschwung der Wirtschaft bremst sich selbst aus"

10. September 2021 00:04 Uhr

"Aufschwung der Wirtschaft bremst sich selbst aus"
Engpässe in der Industrie

WIEN. Die Weltwirtschaft erhole sich so schnell und kräftig, dass die Produktion nicht nachkomme, Lagerbestände aufgebraucht würden und Lieferengpässe entstünden.

Dies führe zu Preissteigerungen, die den Aufschwung bremsten, analysierte gestern, Donnerstag, das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) in seinem aktuellen Konjunkturbericht.

In Österreich war das Wirtschaftswachstum laut Wifo im zweiten Quartal mit +3,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal deutlich höher als im Durchschnitt des Euroraumes (+2,2 Prozent). Getragen werde diese Entwicklung vor allem vom Aufschwung in Gastronomie und Hotellerie und dem Rückgang der Arbeitslosenzahlen.

Die Kehrseite der Medaille seien Materialmangel und Preisdruck, sagt Wifo-Ökonom Stefan Schiman. Ein Drittel der Industriebetriebe sei von Materialmangel betroffen, die Rohstoffpreise hätten sich verdoppelt. Deshalb will jeder zweite heimische Industriebetrieb seine Verkaufspreise bald erhöhen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less