Lade Inhalte...

Motorsport

"Heute ist ein trauriger Tag für die Formel 1"

Von nachrichten.at/apa   21. Mai 2019 08:46 Uhr

Bildergalerie ansehen

Bild 1/25 Bildergalerie: Niki Lauda (1949-2019) : Sein Leben in Bildern

WIEN. Österreich trauert um einen seinen Größten. Auch zahlreiche Freunde und Wegbegleiter haben mit großer Trauer auf den Tod des dreimaligen Weltmeisters Niki Lauda reagiert.

"Für immer in unseren Herzen, für immer unsterblich in unserer Geschichte", twitterte die Motorsport-Königsklasse am Dienstag. "Die Motorsport-Gemeinschaft betrauert den verheerenden Verlust einer wahren Legende".

"Heute ist ein trauriger Tag für die Formel 1", schrieb Laudas ehemaliger Rennstall Ferrari am Dienstag ebenfalls bei Twitter. "Die große Familie Ferrari erfährt in tiefer Trauer die Nachricht vom Tod des Freundes Niki Lauda, dreifacher Weltmeister, zweimal mit der Scuderia (1975-1977). Er wird auf ewig in unseren Herzen und in denen der Fans bleiben."

Auch sein ehemaliger Formel-1-Rennstall McLaren reagierte mit großer Bestürzung. "Alle bei McLaren sind tieftraurig zu hören, dass unser Freund, unser Kollege und der Weltmeister von 1984, NikiLauda, gestorben ist", schrieb das britische Team am Dienstag bei Twitter. Lauda hatte nach seinen beiden WM-Triumphen für Ferrari seinen dritten Titel in einem McLaren gewonnen. "Niki wird für immer in unseren Herzen und in unserer Geschichte verankert sein."

Arnold Schwarzenegger (Hollywood-Star, Ex-US-Gouverneur und -Bodybuilder): "Niki war ein Champion. Er war eine Ikone. Er war ein österreichischer Schatz. Er war einer meiner liebsten Freunde. Ich werde diesen großzügigen, wegweisenden Helden von ganzem Herzen vermissen."

Auch Niki Laudas Freund Toto Wolff teilte seine Anteilnahme mit. Der Mercedes-Motorsportchef hat mit bewegenden Worten Abschied von Niki Lauda genommen. "Er verkörperte Heldentum, Menschlichkeit und Aufrichtigkeit auf und abseits der Strecke", schrieb der Österreicher am Dienstag über seinen verstorbenen Landsmann. "Wir werden ihn als Stimme der Vernunft sehr vermissen." Lauda fungierte ab 2012 als Aufsichtsratsvorsitzender von Mercedes in der Formel 1. "Unser Mercedes-Team hat in ihm seinen Leitstern verloren. Als unser Teamkollege war Niki in den vergangenen sechseinhalb Jahren immer brutal ehrlich und ebenso loyal. Es war ein Privileg, ihn zu unserem Team zählen zu dürfen, und es war bewegend zu sehen, wie viel es ihm bedeutete, Teil des Erfolgs dieses Teams zu sein", erklärte Wolff. "Niki, Du bist einfach unersetzbar, es wird niemals wieder jemanden wie Dich geben. Es war uns eine Ehre, Dich unseren Chairman zu nennen - und mein Privileg, Dich als Freund zu haben."

Heinz Prüller (Ehemaliger Sportjournalist und jahrzehntelanger Formel-1-Kommentator): "Meine Gefühle sind momentan große Traurigkeit und große Dankbarkeit. Er war ein großer Freund. Ich bewundere ihn für sein unglaubliches Lebenswerk. Was Niki in seine 70 Jahre hineingelegt hat, ist unglaublich. Was ihn geprägt hat, war seine Menschlichkeit."

Carlos Sainz (Formel-1-Pilot McLaren): "Einer der letzten echten Helden unseres Sports, ein wahrer Gentleman und ein großer Mensch."

Nach dem Tod von Niki Lauda haben auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Sebastian Kurz (VP) ihre Trauer ausgedrückt. Van der Bellen sprach von Lauda als einem "Idol und ehrgeiziger Kämpfer, der nie aufgegeben hat" und Kurz schrieb ebenfalls auf Twitter "Niki, du wirst uns fehlen".

"Österreich verliert einen großen Unternehmer"

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka: "Niki Lauda war für viele Menschen aus unterschiedlichen Generationen ein großes Vorbild. Sein Name stand für Erfolg, sowohl im Sport als auch in der Wirtschaft, aber auch für Fairness und Menschlichkeit. Mein tiefes Mitgefühl für seine Angehörigen."

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP): "Mit Niki Lauda verliert Österreich eine beeindruckende Persönlichkeit, einen großen Unternehmer und einen Botschafter für unser Land. Kaum jemand hat Unternehmertum so verkörpert wie er. Mit seinen Firmen hat er über Jahrzehnte zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen und seine Neugier, bis ins hohe Alter neue Projekte anzugehen, war vorbildlich. Auch Schicksalsschläge haben ihn nicht zurückgeworfen, sondern immer stärker gemacht. Nicht nur aufgrund seiner sportlichen, sondern auch wegen seiner wirtschaftlichen Erfolge wurde sein Wirken weit über die Grenzen Österreichs bekannt. Durch seine weltweiten Auftritte war er ein Aushängeschild Österreichs und ein lautstarker Fürsprecher und manchmal auch Mahner für den Wirtschaftsstandort. Meine Anteilnahme gilt seiner Familie."

MercedesAMGF1:

Jenson Button (Formel-1-Weltmeister 2009): "Eine Legende hat uns verlassen. Ruhe in Frieden Niki."

"Niki Lauda war eine außergewöhnliche Persönlichkeit, der den Sport und die Wirtschaft über Jahrzehnte geprägt hat. Und er war obendrein ein großartiger Botschafter Österreichs in der ganzen Welt", sagt Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. "Mit seinen Leistungen und Erfolgen als Rennfahrer und seiner jahrzehntelang erfolgreichen Tätigkeit als Unternehmer war er auch Vorbild und Leitfigur für sehr viele Menschen. Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seiner Familie", so Mikl-Leitner.

Alexander Wurz (Ex-Rennfahrer): "RIP Niki! Heute hat uns ein echter Held verlassen! Danke Niki für die Inspiration, die Du für so viele warst, für Deine direkte Art, den unglaublichen Speed & Kampfgeist, den Du hattest. Wir werden Dich vermissen, aber nie vergessen. Mein Beileid an Nikis Familie und Freunde."

Christian Klien (Ex-Formel-1-Pilot): "Ruhe in Frieden Niki! Du warst immer eine wahre Legende und Inspiration, warst immer zugänglich und Dein trockener Humor hat Dich nie verlassen. Wir werden Dich nie vergessen. Mein herzliches Beileid an Nikis Familie und die, die ihm nahestanden."

Fernando Alonso (zweifacher Formel-1-Weltmeister): "Schockierende und traurige Neuigkeiten heute Früh. RIP Niki."

Franz Tost (Formel-1-Teamchef Toro Rosso): "Obwohl ich wusste, dass Nikis Gesundheitszustand kritisch war, bin ich immer davon ausgegangen, dass er an die Rennstrecken zurückkommt. Es ist sehr traurig, realisieren zu müssen, dass dies nicht der Fall sein wird. Die Formel 1 verliert einen der wichtigsten Botschafter des Sports. Mein tiefstes Beileid geht an die Familie."

Flavio Briatore (früherer Formel-1-Teamchef): "Vor ein paar Wochen habe ich dieses Foto von mir und Niki gepostet und habe ihn aufgefordert weiterzukämpfen, wie er es immer getan hat. Niki hat es nicht geschafft und heute ist ein sehr trauriger Tag für die Formel 1, die eine große Persönlichkeit verliert, und für mich, da ich einen großartigen Freund verliere. Ciao Niki."

 

"Ich habe so viel von dir gelernt"

Damon Hill (Formel-1-Weltmeister 1996): "Bye bye Niki. Du hast uns allen großartige Lebenslektionen und Erinnerungen gegeben."

Lewis Hamilton: "Es ist schwer zu glauben, dass du gegangen bist. Ich werde unsere Gespräche vermissen, unser gemeinsames Lachen, unsere Umarmungen nach gewonnenen Rennen. Gott soll deine Seele ruhen lassen. Danke, dass du ein helles Licht in meinem Leben warst. Ich werde immer für deine Familie da sein, wenn sie mich braucht."

Nico Rosberg (Formel-1-Weltmeister 2016 für Laudas Mercedes-Rennstall): "Lieber Niki. Danke für alles. Ich habe so viel von dir gelernt. Deine Leidenschaft, dein Kampfgeist, deine Wiedergutmachungsstärke, und sogar deine Geduld mit uns jungen Fahrern! Ich und deine 100 Millionen riesen Fans, denen du in deinem Leben auch so viel Ermutigung gegeben hast, in schweren Zeiten nicht aufzugeben, denken ganz stark an dich und deine Familie. Ruhe in Frieden. Nico"

Daimler AG (Mutterkonzern von Mercedes; auf Twitter): "Wir sind tief betroffen vom Tod Niki Laudas. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gehen an die Lauda-Familie. Wir werden für immer dankbar sein für Nikis unschätzbaren Einfluss auf den Motorsport und auf Mercedes-AMGF1."

"Runtastic"-Gründer Florian Gschwandtner:

 

Der Ex-Präsident des italienischen Autobauers Ferrari, Luca Cordero di Montezemolo, trauert um Niki Lauda. "Lieber Niki, Du warst 50 Jahre lang ein großer und wahrer Freund. Dein Ableben hinterlässt eine tiefe Leere in mir", so Montezemolo nach italienischen Medienangaben. Der heute 71-Jährige hatte Lauda 1975 zur Ferrari geholt. "Mit Dir habe ich einige der schönsten Momenten meines Lebens erlebt. Wir haben viele unvergessliche Ferrari-Siege gefeiert. Du warst ein großer Meister, ein Weltchampion auf der Rennbahn und außerhalb, ein ehrlicher Freund, ein loyaler und direkter Mensch", schrieb Montezemolo. Er rief alle Ferrari-Fans auf, Lauda einen "letzten großen Applaus" zu zollen.

Österreichs Sporthelden verabschieden sich

Hans Krankl (Fußball-Ex-Nationalspieler und -Teamchef): "Das ist sehr, sehr traurig. Er war eine große Persönlichkeit - im wirtschaftlichen und im sportlichen Leben. Ich habe ihn persönlich gekannt, er ist viel zu früh verstorben. Er war ein toller Sportler, super sympathisch. Ein Stück österreichische Sportgeschichte - dreimal Weltmeister mit Ferrari. Es tut mir sehr leid."

Annemarie Moser-Pröll (sechsfache Skiweltcup-Gesamtsiegerin, Olympiasiegerin): "Sein Kampfgeist, nachdem der Unfall war, sich wieder an die Spitze zu kämpfen. Es ist unvorstellbar, was er geschafft hat. Das zeichnet einen solchen Sportler aus. Man denkt zurück an die schönen Stunden, die man gemeinsam erlebt hat. Zum Beispiel hat er mich bei einem Weltcupgesamtsieg mit seinem Privatflugzeug abgeholt. Das waren schöne Momente."

Hermann Maier: "Die Nachricht vom Tod von Niki Lauda erfüllt mich mit tiefer Trauer und Betroffenheit. Niki ist das Idol meiner Kindheit. Schon sehr früh hat er mich beeindruckt und mir die Inspiration geliefert, Rückschläge zu meistern und den Blick stets nach vorne zu richten. Die Begegnungen mit ihm waren besondere Momente, geprägt von großer Hochachtung. Niki hat seine Runden perfekt gedreht. Allein der Gedanke schmerzt mich, dass er seine Ehrenrunde zu früh hat abbrechen müssen. Mit dem, was er hinterlässt, seiner unvergleichlichen Sicht der Dinge, seiner Offenheit und Ehrlichkeit und vor allem seinem Kampfgeist ist er ein Vorbild für immer. Abschließend bleibt mir nur, seiner Familie viel Kraft zu wünschen."

Thomas Muster (Ex-Nummer 1 im Tennis): "Ich möchte der Familie mein aufrichtiges Beileid aussprechen. Das ist ein sehr großer Verlust, aber nicht nur für die Familie, sondern für den ganzen Sport in Österreich und international. Er war sicher der Sportler international, den man mit Österreich verbunden hat. Unsere Wege haben sich zum ersten Mal bei Willi Dungl gekreuzt, wo wir aus unterschiedlichen Gründen waren. Wir haben uns eigentlich sehr gut verstanden. Ich habe ihn sehr geschätzt und ich glaube, es war eine gute freundschaftliche Beziehung. Was ich sehr an ihm geschätzt habe, war seine Geradlinigkeit und seine Art, die Dinge anzusprechen. Das hat ihn sicherlich auch zu etwas Besonderem gemacht."

Marcel Hirscher: "Niki Lauda war der Mann, für den das Wort Rennfahrer erfunden wurde. Er galt und gilt weltweit als Ikone des Motorsports. Doch darüber hinaus ist er für mich ein einmaliges Beispiel, dass man niemals aufgeben darf. Er hatte viele schwere Rückschläge in seinem Leben erlitten und ist immer wieder aufgestanden. So wird er mir in Erinnerung bleiben."

David Alaba: "Sehr traurig zu hören, dass er so früh verstorben ist. Niki Lauda, Du warst die Definition von Sportlichkeit und Kampfgeist. Möge Gott Dich in Frieden ruhen lassen."

Das große Niki-Lauda-Quiz: Wie gut kennen Sie die Formel-1-Legende?

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Motorsport

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less