Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Immer noch Unbehagen und Angst": Olympiasieger wirft seinem Vater Gewalt vor

Von OÖN-Sport, 24. Oktober 2023, 16:26 Uhr
ATHLETICS-OLY-2020-2021-TOKYO
Jakob Ingebrigtsen Bild: APA/Andrej Isakovic

OSLO. Der norwegische Lauf-Star Jakob Ingebrigtsen und dessen Brüder klären auf, warum sie mit ihrem Trainer-Vater gebrochen haben.

"Zu schreiben, was wir jetzt schreiben werden, tut in vielerlei Hinsicht weh. Es tut weh, weil es eine Person betrifft, die uns und unserer Karriere viel bedeutet hat", schreiben die Ingebrigtsen-Brüder Jakob, Olympiasieger und Weltmeister über 1500 Meter, sowie dessen internationale ebenfalls höchst erfolgreichen Brüder Henrik und Filip in der norwegischen Zeitung "Verdens Gang". 

Es geht um ihren Vater Gjert, der sie seit jungen Jahren trainiert und geformt hat. Mit ihm haben die Brüder im Februar 2022 gebrochen. Seither kursieren Vermutungen über die Hintergründe. 

"Als wir mit Gjert Schluss machten, dachten wir, wir könnten die Situation geordnet regeln, ohne die zugrunde liegenden Umstände zu erwähnen. Wir erkennen jetzt, dass das nicht möglich ist", heißt es in dem Statement weiter.

"Wir sind mit einem Vater aufgewachsen, der sehr aggressiv und kontrollierend war und im Rahmen seiner Erziehung körperliche Gewalt und Drohungen eingesetzt hat. Wir spüren immer noch Unbehagen und Angst, die uns seit unserer Kindheit begleiten." Wie die Polizei bestätigt, sind Ermittlungen eingeleitet worden. 

Vater Ingebrigtsen wies die Anschuldigungen zurück. "Ich bin als Vater und Ehemann alles andere als perfekt, aber ich bin nicht gewalttätig", sagte er und erklärte, die Familie befinde sich in einer "tragischen Situation", meinte er wegen der öffentlich ausgetragenen Auseinandersetzung.

mehr aus Leichtathletik

LA: Hudsons EM-Gold als Glanzstück eines Erfolgsteams

Gogl-Walli EM-Siebente: "Es kann noch richtig schnell werden"

Lukas Weißhaidinger tanzt mit neuem Hüftschwung an

Mayr brach EM-Siebenkampf ab: "Der Körper ist einfach nicht bereit"

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen