Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Das ist alles, was ich dazu sagen kann": Bitterer Tiefschlag für Ivona Dadic

Von OÖN-Sport, 23. Juni 2024, 17:59 Uhr
ATHLETICS - Hypomeeting Goetzis 2024
Ivona Dadic Bild: GEPA pictures/ Oliver Lerch (GEPA pictures)

Ein frühes Aus begräbt die Olympia-Hoffnungen der Siebenkämpferin. Auch Mayr und Lagger gaben in Ratingen auf.

Der für den Qualifikations-Endspurt so wichtige Siebenkampf in Ratingen wurde für die Österreicherinnen zur großen Enttäuschung: Ivona Dadic, Verena Mayr und Sarah Lagger schieden alle vorzeitig aus.

Früh platzte der Olympia-Traum für Dadic: Die gebürtige Welserin, die für ein Paris-Ticket einen optimalen Wettkampf gebraucht hätte, konnte schon die erste Disziplin, die 100 Meter Hürden, nicht beenden. Die 30-Jährige hat damit keine Chance mehr auf ihre vierten Sommerspiele.

"Das ist alles, was ich im Moment dazu sagen kann", kommentierte Dadic ein Foto von sich, auf dem sie niedergeschlagen auf der Laufbahn sitzt.

"Sie muss jetzt wieder fit werden", sagte Trainer Philipp Unfried. "Wegen des Oberschenkels kann sie nicht sprinten. Sie möchte dann im September in Talence starten."

Die von den Folgen einer fiebrigen Erkrankung noch geschwächte Mayr stieg nach dem ersten Tag aus dem Bewerb aus. Die Ebenseerin war vor Ratingen als 22. des Qualifikationsrankings innerhalb der notwendigen 24 gelegen. Für die 29-Jährige wird es darauf ankommen, wie groß die Verschiebungen in der Rangliste sind, die erst in den nächsten Tagen aktualisiert wird.

Am längsten – wenn man so will – durchgehalten hatte Lagger.

Mehr zum Thema
GEPA-20240607-101-134-0060
Leichtathletik

Mayr brach EM-Siebenkampf ab: "Der Körper ist einfach nicht bereit"

ROM. Verena Mayr wurde in Rom von den Folgen eines grippalen Infekts aus der Bahn geworfen.

Die 24-Jährige gab nach dem Speerwurf (41,10 Meter), der für ihre Rückenprobleme die größte Herausforderung ist, auf. Der Sieg ging an die deutsche Lokalmatadorin Sandrina Sprengel, die sich mit der persönlichen Bestleistung von 6260 Punkten vor Kate O’Connor (Irl/6244) und Tori West (Aus/6235) durchsetzte.

Eine letzte Chance bietet der nicht ganz so punkteträchtige Siebenkampf am kommenden Wochenende im nordenglischen Hexham, wo Mayr und Lagger auf Startplätze hoffen.

Mehr zum Thema
ATHLETICS - Golden Roof Challenge 2022
OÖNplus Leichtathletik

Wenn Frauen-Trikots zu viel zeigen: "Das ist mir auch zu knapp"

Knappe Sportoutfits: Gewollt oder nicht – Leichtathletinnen zeigen viel von sich. Wo liegt die Grenze?

Hudson überbot Weltmeisterin

Speerwurf-Europameisterin Victoria Hudson gewann bei den Kuortane Games in Finnland. Mit 64,71 Metern ließ die 28-Jährige sogar die japanische Weltmeisterin Haruka Kitaguchi (64,28/2.) hinter sich. "Ich habe mich ziemlich müde gefühlt, war auch um einiges ruhiger als bei der Europameisterschaft. Deshalb habe ich nur schwer in den Wettkampf gefunden", sagte Hudson.

"Dass ich trotzdem Kitaguchi schlagen und über 64 Meter weit werfen kann, ist sehr beruhigend. Ich freue mich schon auf die zwei Diamond-League-Meetings im Juli." Das erste folgt am 12. Juli in Monte Carlo.

Dieser Artikel auf den Punkt gebracht:

  • Mit Ivona Dadic, Verena Mayr und Sarah Lagger konnten alle drei österreichischen Siebenkämpferinnen das für die Olympia-Qualifikation wichtige Meeting in Ratingen nicht beenden.
  • Während für Dadic, die schon beim Hürdenlauf gescheitert ist, der Olympia-Traum praktisch ausgeträumt ist, könnten Mayr und Lagger noch beim Meeting in Hexham eine Chance haben.
  • Speerwerferin Victoria Hudson wies bei ihrem Sieg bei den Kuortane Games (Fin) mit 64,71 Metern sogar Weltmeisterin Haruka Kitaguchi (Jpn/64,28) in die Schranken.
mehr aus Leichtathletik

Das Bauchgefühl hat die goldene Victoria Hudson getäuscht

"Luki und die Schokoladenfabrik": Wie sich Weißhaidinger ein wenig "Kindsein" bewahrt hat

Kurz vor Olympia: 100-Meter-Sprinter Noah Lyles trumpft mit Spitzenzeit auf

Susanne Gogl-Walli: Eine Runde gegen die ganze Welt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen