Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Die SV Ried und ihr Frühjahrsstart-Trauma

Von Raphael Watzinger, 18. Februar 2024, 13:11 Uhr
Das Rieder Trauma zum Frühjahrsstart
Ried hält trotz 0:2 zusammen. (Scharinger) Bild: Pressefoto Scharinger / Daniel Scharinger

RIED. 2. Liga: Auch im zehnten Auftaktspiel hintereinander gelang den Innviertlern kein voller Erfolg.

Mit der 0:2-Heimniederlage gegen den FAC wurde das Vorhaben Wiederaufstieg für die SV Guntamatic Ried praktisch zu einer "Mission Impossible". Nachdem Tabellenführer GAK beim 3:1 in Amstetten keine Nerven gezeigt hat, beträgt der Rückstand der Innviertler mittlerweile schon elf Punkte auf die Steirer.

Es ist wie verhext: Auch im zehnten Anlauf konnte die SV Guntamatic Ried ihr Frühjahrsstart-Trauma nicht überwinden. Egal ob unter Oliver Glasner, Paul Gludovatz, Christian Benbennek, Lassaad Chabbi, Gerald Baumgartner, Miron Muslic, Robert Ibertsberger, Christian Heinle oder nun Maximilian Senft: Die Wikinger warten seit zehn Jahren auf einen Auftaktsieg in der Frühjahrssaison. "Natürlich ärgern wir uns. Wir wollten vorlegen, der FAC war offensiv aber eiskalt und hat staubig verteidigt", sagt Ried-Trainer Senft nach der Heimniederlage. So viel hatte sich sein Team nach einer ungeschlagenen Vorbereitung und einem tollen Herbst-Endspurt vorgenommen – der Dämpfer zur Rückrunde ließ die aufkeimende Euphorie aber sofort im Keim ersticken. Senft versuchte zu relativieren: "Wenn der GAK seine Hausaufgaben macht, gibt es sowieso nichts zu holen. Aber natürlich ist es extrem bitter."

Video: Ried-Trainer Max Senft im Interview:

Der FAC präsentierte sich als der erwartet unangenehme Gegner: Defensiv ließen die Wiener wenig zu, offensiv war man in den entscheidenden Momenten kaltschnäuziger. Wie beim 0:1, dem ein Abwehrfehler der Rieder vorausgegangen war. "Solche langen Bälle hinter die Kette sind in der zweiten Halbzeit zu oft passiert. Ich habe noch versucht, den Ball zu klären, spiele ihm den Ball dann aber auf das Knie. Es war denkbar unglücklich", sagt Ried-Kapitän Andreas Leitner.

Video: Ried-Kapitän Andreas Leitner im Interview:

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Ganz wollte er den Titelkampf aber noch nicht abschreiben: "Wir haben uns viel mehr vorgenommen, der Start war denkbar schlecht. Aber wir haben noch auf dem Platz gesagt: Auch der Herbst hat uns schon vor große Aufgaben gestellt. Wir nehmen es an, wollen draufbleiben."

Ähnlich sah es auch Rückkehrer Ante Bajic, der sich natürlich ein erfolgreicheres Comeback im Trikot der Rieder gewünscht hätte: "Wir werden den Kopf jetzt nicht hängen lassen, schauen auf uns."

mehr aus SV Ried

3:1 - Ried stürmte in Kapfenberg dem Frust davon

Bajic explodiert gegen Bregenz: "Wussten, dass er kommen wird"

Auf diesen Mann muss die SV Ried besonders aufpassen

SV Ried schreibt den Titel ab: "Der GAK wird das heimspielen"

Autor
Raphael Watzinger
Redakteur Sport
Raphael Watzinger

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
schlag12 (173 Kommentare)
am 23.02.2024 18:56

Ried fällt jetzt zusehends in die Bedeutungslosigkeit. Dieser Trainer kann mit den besten Spielern nichts erreichen. Wann haut der endlich ab.

lädt ...
melden
Akv (3.649 Kommentare)
am 19.02.2024 07:03

Man hat einen wesentlichen Punkt vergessen. Das wichtigste ist es aufm Platz. Dazu kam noch dass das Spiel zu kopflastig war.

lädt ...
melden
betterthantherest (33.889 Kommentare)
am 18.02.2024 21:55

Den vorangegangenen Kampfansagen zu schließen war die Frage nicht ob sondern nur wann der GAK überholt würde.

Anspruch und Wirklichkeit klaffen in Ried offenbar besonders weit auseinander.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen