Lade Inhalte...

OÖN Test

OÖN-Test: Microsoft „Explorer Mouse 5000“

Von Von Thomas Widter   26. Juni 2009 14:25 Uhr

Explorer Mouse 5000

Dieser kleinen Nager ist etwas Besonderes: Die Maus arbeitet mit blauem Laserlicht und funktioniert auch am Fußboden, auf Steinunterlagen und auf Holztischen.

Microsofts neue Funkmaus mit „BlueTrack“-Technologie kommt bei der „Explorer Mouse 5000“ zum Einsatz. Wie schon das Vorgängermodell funktioniert die Maus auch auf Steinboden, auf Teppichboden und auf Holztischen. Am Mousepad fühlt sich die Maus freilich wohler, da die Gleitflächen dort nicht so schnell abreiben.

Eine Maus flitzt über den Fußboden!

Im OÖN-Test klappt die Bedienung vom Fußboden aus tatsächlich gut. Verbessert hat Microsoft seit dem Vormodell vor allem das Aussehen der Maus, die schwarze Glanz-Optik und die gummierte Oberfläche im Bereich der Handoberfläche sehen toll aus. neu hinzugekommenen seitlichen Zusatztasten bewirken aber leider, dass die Maus etwas schlechter in der Hand liegt als die alte „Explorer Mouse“.

Tolles Scrollrad, keine Akkus mitgeliefert

Schade ist auch, dass Microsoft auf einen Akku verzichtet hat. Die Maus wird mit zwei „normalen“ Batterien geliefert. Nach wie vor toll ist das Scrollrad, mit dem am Mac auch seitwärts gescrollt werden kann, die Gleitflächen wurden weiter optimiert und sind nun sehr klug platziert. Trotz der kleineren Mängel zählt die „Explorer Mouse 5000“ zu den besten Funkmäusen, da sie sehr genau und zuverlässig arbeitet.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

6  Kommentare expand_more 6  Kommentare expand_less