Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

OÖN-Test: Huawei startet mit MediaPad durch

Von Elisabeth Eidenberger, 21. Dezember 2011, 00:04 Uhr
oönachrichten-test
Sieben Zoll Display mit umstellbarer Bildauflösung Bild: Huawei

Bisher kannte man die Marke Huawei in Österreich kaum, der chinesische Technologie-Konzern produzierte Geräte, die fremd gebrandet verkauft wurden. Jetzt will Huawei auch unter eigenem Namen in Österreich durchstarten und bringt unter anderem mit dem MediaPad einen leistungsstarken Tablet-PC auf den Markt.

Rein optisch ist das MediaPad durchaus ansprechend. Die Verarbeitung ist gut, die Kanten sind abgerundet und die äußeren Tasten gut verbaut. Eine „Home“-Taste à la iPad (Apple) gibt es nicht. Die Navigation spielt sich nur noch auf dem Touchscreen ab. Das sieben Zoll große Display (17,8 Zentimeter) zeugt dabei von guter Bildqualität (Auflösung 1280 x 800). Eine Besonderheit: Im Gegensatz zu anderen Android-Geräten kann man beim MediaPad zwischen zwei Bildauflösungseinstellungen wählen. Damit erscheinen die Bedienelemente größer bzw. kleiner.

Auch die technischen Daten können sich sehen lassen: Ausgestattet ist das MediaPad mit einem Dual-Core-Prozessor von Qualcomm und einem Gigabyte Arbeitsspeicher. Mit dieser Rechenkraft läuft das Gerät ruckelfrei und geschmeidig. Der interne Speicher ist acht Gigabyte groß, kann aber mit einer externen Micro-SC-Karte erweitert werden. Das Betriebssystem ist standardmäßig Googles Android 3.2 („Honeycomb“), das verlässlich funktioniert.

Die Kamera verfügt über fünf Megapixel und kann Videos in HD-ready-Qualität aufnehmen.

Ein Wermutstropfen ist allerdings die Akkulaufzeit. Sie wird zwar vom Hersteller mit sechs Stunden angegeben, im (ausgiebigen) OÖN-Test machte das MediaPad aber schon nach rund vier Stunden schlapp (und meldete trotz deutscher Grundeinstellung das Leerwerden der Batterie witzigerweise auf Dänisch).

Alles in allem ist das MediaPad vor allem in Bezug auf Preis-Leistung ein absoluter Musterschüler. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 399 Euro.

mehr aus OÖN Test

1RBT: Tolles Headset zum stolzen Preis

OÖN-Test: Microsoft „Explorer Mouse 5000“

F1 2020: Teamchef und Fahrer zugleich

Xming Page One im Test: Kleiner Projektor für großes Kino?

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 15.01.2012 16:09

[link]....]/link]

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 15.01.2012 16:13

bei weitem nicht alle bb-codes gehen hier!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 15.01.2012 16:08

[spoil]testtext[/spoil]

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen