Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Die Nebenbahnen werden nun "unter Strom" gesetzt

04. Juni 2022, 04:37 Uhr
Die Nebenbahnen werden nun "unter Strom" gesetzt
Der Cityjet Eco mit elektro-hybridem Batteriebetrieb wird künftig zwischen Sattledt und Grünau eingesetzt. Bild: ÖBB

LINZ/WELS. 58 Millionen Euro sind beispielsweise für die Modernisierung der Almtalbahn vorgesehen.

Während die ÖBB Rekord-Passagierzahlen melden, steigt der Ärger über überfüllte Züge – wir berichteten. Eine Besserung zeichnet sich zumindest kurzfristig nicht ab. Dabei investieren die Bundesbahnen heuer 287 Millionen Euro ins österreichische Schienennetz, der Schwerpunkt liegt auf dem dringend notwendigen vierspurigen Ausbau der Weststrecke. So laufen zum viergleisigen Ausbau zwischen Marchtrenk und Linz die letzten Verhandlungen, zwischen Marchtrenk und Wels wird bereits gearbeitet.

Doch nicht nur in die Hauptstrecken fließt viel Geld, sondern auch in Nebenbahnen, wie beispielsweise die Almtalbahn. "58 Millionen Euro werden in den kommenden Jahren in die Almtalbahn investiert", weiß FP-Verkehrslandesrat Günther Steinkellner. So wird die Strecke zwischen Wels und Sattledt elektrifiziert und barrierefrei ausgebaut, die Bahnhöfe und Haltestellen werden modernisiert und Gleise erneuert. Deshalb ist auch die Strecke von 8. bis 31. Juli gesperrt, ein Schienenersatzverkehr wird unterwegs sein.

Probebetrieb lief erfolgreich

Aber was ist mit dem Teil zwischen Sattledt und Grünau? "Dort wird der Cityjet Eco zum Einsatz kommen", sagt Steinkellner über jenen Zug mit elektro-hybridem Batteriebetrieb, der bereits im Herbst 2019 im Probebetrieb auf der Strecke unterwegs war. Und das Ergebnis war sehr positiv. Zur Erklärung: Der Zug hat am Dach ein Batteriesystem, das sich auf elektrifizierten Abschnitten über den Stromabnehmer mit dem Bahnstrom auflädt. Auf Streckenteilen ohne Elektrifizierung wird der Zug dann durch die Batterie mit Strom versorgt. Ab wann der Batterie-Zug unterwegs sein soll, ist offen, "das hängt auch davon ab, wann die Elektrifizierung bis Sattledt fertig ist", so Steinkellner. Wobei die ÖBB da auch mit den gleichen Problemen wie andere Branchen kämpfen, nämlich genügend Mitarbeiter zu finden und auch das notwendige Material zu bekommen.

Neben der Almtalbahn wird auch die Salzkammergutbahn von Stainach-Irdning (Stmk) bis Attnang-Puchheim modernisiert, 212 Millionen Euro werden dafür bis 2028 investiert. Dabei werden auch die Bahnhöfe modernisiert, Fahrgastinformationssysteme sollen installiert werden. Gleiches gilt für die Hausruckbahn (so wird der nördliche Abschnitt der Salzkammergutbahn genannt) zwischen Attnang-Puchheim und Schärding, hier werden 73 Millionen Euro in die Hand genommen. Auch Stern & Hafferl investiert in seine Bahnstrecken, in die Vorchdorferbahn zwischen Lambach und Vorchdorf etwa neun Millionen Euro. Hier werden dynamische Fahrgastinformationssysteme installiert.

Zudem wird in Stadl-Paura ein Unterwerk zur Verstärkung der Bahnstromversorgung für den ab 2026 vorgesehenen Einsatz von LILO-Fahrzeugen errichtet.

mehr aus Wels

Reger Andrang bei der Tafel OÖ und Rotkreuz-Märkten auch im Sommer

Welser Wirt rechnet mit Rückkehr von früheren Mitarbeitern aus der Industrie

Fahrt durchs Landl bei zwei Oldtimertreffen

25. Welser Innenstadtkriterium mit Spaß für die ganze Familie

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
azways (5.946 Kommentare)
am 04.06.2022 07:30

Und woher kommt der Strom ?

... aus der Steckdose natürlich.

lädt ...
melden
antworten
Vegeta (370 Kommentare)
am 05.06.2022 15:12

Selbst wenn der Strom aus einem Gaskraftwerk kommen sollte ist das immer noch umweltschonender als wenn die Züge auf dieser Strecke weiterhin mit Diesel betrieben würden.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen