Lade Inhalte...

Oberösterreich

Jüngstes Mitglied von Welser Schlägerbande ist erst 15 Jahre alt

Von Erik Famler  11. Juni 2021 12:28 Uhr

WELS. Nach den Vorfällen am Wochenende in der Welser Altstadt hat die Polizei nun drei Verdächtige ausgeforscht. Die Ermittlungen gegen eine zweite Schlägerbande laufen noch.

Ermittlungserfolg nach den Vorfällen in der Nacht auf Sonntag in der Welser Innenstadt: Anhand der Bilder aus der Videoüberwachung konnte die Welser Polizei jene drei Täter ausforschen, die einen 16-jährigen Lehrling brutal zusammengeschlagen und ausgeraubt hatten. 

Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um einen 15-jährigen Polyschüler, einen 16-Jährigen ohne Beschäftigung und einen 19 Jahre alten Lehrling. Alle drei Burschen kommen aus Wels, zwei von ihnen haben  Migrationshintergrund. "Sie sind teilweise geständig und stellen den Ablauf der Tat etwas anders dar", schildert Stadtpolizeikommandant Klaus Hübner. Das Trio wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Ermittlungen laufen

Noch im Laufen sind die Ermittlungen gegen eine tschetschenische Schlägerbande, die am selben Abend wenige Stunden zuvor in der Welser Altstadt zwei Männer attackierte und verletzte. "Der Personenkreis umfasst rund 15 junge Männer. Wir sind aber noch immer am Zuordnen der einzelnen Straftaten", sagt Hübner. Die Identität der Männer ist der Polizei bekannt.

Neben der polizeilichen Videoüberwachung halfen bei den Ermittlungen die Kamerabilder aus der Bistro-Box in der Hafergasse, die gestochen scharfe Fotos lieferte. Die sechs Jahre alten Überwachungskameras in der Hafergasse und am Stadtplatz werden demnächst ausgetauscht und durch ein neueres Modell ersetzt.

Bilder aus der Überwachungskamera

Die Polizei hatte am Donnerstag Überwachungsfotos der Schläger, die in der Nacht auf Sonntag in der Welser Altstadt Angst und Schrecken verbreiteten, veröffentlicht. Zuerst attackierten sie einen 28-jährigen Bosnier mit Händen und Füßen, kurz darauf schlugen sie einen 22-jährigen Welser zusammen. Beide Männer erlitten Verletzungen. Die Ermittler wollen die Vorfälle möglichst lückenlos aufarbeiten und ersuchen um Hinweise aus der Bevölkerung. 

Zwei Schlägerbanden

Bei der Auswertung der Bilder stießen die Beamte auf Ungereimtheiten. "Die ersten zwei Straftaten können wir einer tschetschenischen Tätergruppe zuordnen, die wir seit Tagen im Visier haben. Für den dritten Überfall auf den 16-jährigen Lehrling kommt diese Gruppe nicht infrage", sagt Stadtpolizeikommandant Klaus Hübner.

Die Videobilder der ersten zwei Vorfälle und die Lichtbilder des Raubes zeigen zwei unterschiedliche Schlägerbanden. Das Raubopfer dürfte sich bei der Identifizierung seines Peinigers geirrt haben. "Wir zweifeln aber nicht daran, dass der junge Mann überfallen wurde", stellt Hübner klar. Wie berichtet, war der Kellnerlehrling um 0.28 Uhr in der Hafergasse zusammengeschlagen, beraubt und mit einer leeren Flasche beworfen worden.

Fahrräder für Streifendienst?

Nach der Überfallserie überschlägt sich die Welser Stadtpolitik mit Ratschlägen und Forderungen zur Verbesserung der Sicherheit. Wie berichtet, wurde Kritik am verspäteten Eintreffen der Polizei laut. Deshalb regt nun die Welser SPÖ den Einsatz von Fahrrädern für den Streifendienst an.

Hinweise nimmt das Welser Stadtpolizeikommando unter 059133/473333 entgegen.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Erik Famler

Lokalredakteur Wels

Erik Famler
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

260  Kommentare expand_more 260  Kommentare expand_less